7. Auflage 2016 , 180 Seiten (Broschur)

ISBN 978-3-86793-660-6

20,00 €

zzgl. Versandkosten

In 2-3 Tagen lieferbar

Schulische Berufsorientierung ist und bleibt ein wichtiges Thema: Der Arbeitsmarkt verändert sich und laufend entstehen neue Berufsfelder, neue Studiengänge und Abschlüsse. Fehlentscheidungen bei der Berufswahl führen bei jungen Menschen zu Unzufriedenheit, zu Frustration und zum Abbruch der Ausbildung oder des Studiums. Deshalb ist es wichtig, junge Menschen gerade während der Schulzeit bei ihrer Orientierung zu unterstützen und sie möglichst umfassend auf den Übergang in eine berufliche Ausbildung bzw. in ein Studium vorzubereiten.

Der »Leitfaden Berufsorientierung« richtet sich an Schulleitungen und Lehrkräfte aller weiterführenden Schulen, die sich den Herausforderungen der Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler stellen und an ihrer Schule eine systematische Berufsorientierung einrichten wollen. Der seit Jahren bewährte Leitfaden ist in der vorliegenden 6. Auflage vollständig überarbeitet und um das Thema »Inklusion« erweitert worden.

Der »Leitfaden Berufsorientierung«

• bietet Informationen, praktische Anleitungen sowie Arbeits- und Unterrichtsmaterialien,

• gibt Schulen wie einzelnen Lehrkräften eine umfassende Hilfestellung und unterstützt sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene,

• ist praxiserprobt und bundesweit einsetzbar,

• dient als Ausgangspunkt bei der Einführung eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems,

• wird ergänzt durch Praxishilfen zum Download.

 

Publikation

Studienintegrierende Ausbildung für Jugendliche ohne Abitur – Rahmenbedingungen und Studienorganisation

In der studienintegrierenden Ausbildung werden Ausbildungs- und Studieninhalte miteinander verbunden. Dieses neue Bildungsmodell gibt dadurch jungen Menschen die Möglichkeit sich auf Grundlage eigener Erfahrungen für eine Ausbildung, ein Studium oder einen Doppelabschluss zu entscheiden. Von der Möglichkeit, Veranstaltungen im Rahmen eines Hochschulstudiums zu besuchen und Leistungspunkte zu erwerben, sollen auch leistungsstarke junge Menschen ohne (Fach-)Abitur profitieren. Doch welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es für Jugendliche ohne (Fach-)Abitur Kurse an einer Hochschule zu absolvieren? Wie können sie didaktisch „abgeholt“ werden, damit sie die Studienmodule erfolgreich zu meistern? Gibt es Hochschulen oder Hochschultypen, die gegenüber dieser Zielgruppe besonders offen sind? Diesen und weiteren Fragen gehen die Autoren der vorliegenden Publikation nach

Über das Projekt

Chance Ausbildung

Wir erarbeiten Lösungen für drängende Fragen der beruflichen Bildung in Deutschland. Ziele unserer Arbeit sind es, jedem jungen Menschen einen Ausbildungsabschluss zu ermöglichen, die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen zu verringern und die Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Studium zu erhöhen.

Publikation

Berufliche Bildung und Qualifizierung für junge Geflüchtete

Die Initiative „Chance Ausbildung“ veröffentlicht Broschüre mit Informationen über bestehende Angebote und weitere Handlungsbedarfe.

Publikation

Hintergrundpapier zur Berufsausbildung in einer Einwanderungsgesellschaft veröffentlicht

Jugendliche mit Migrationshintergrund haben bei gleicher Qualifikation noch immer schlechtere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Oft landen sie daher im sogenannten „Übergangssystem“. Dort können sie keinen beruflichen Abschluss erwerben. Für eine große Zahl von ihnen erweist es sich als Sackgasse. Das muss sich ändern.