Pressemeldung 18.08.2016

Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Kaum ein anderer Industriestaat hat sich mit Blick auf die eigene Zukunftsfähigkeit in den vergangenen zehn Jahren so positiv entwickelt wie Deutschland. Dies lässt sich auch am aktuellen SGI-Index ablesen: Die internationale Vergleichsstudie der Bertelsmann Stiftung bewertet anhand von 136 Indikatoren Regierungshandeln und Reformen aller OECD- und EU-Staaten (41 Länder). In der Gesamtwertung belegt Deutschland wie im letzten Jahr den 6. Platz und hat sich damit hinter den skandinavischen Ländern und der Schweiz als festes Mitglied der Führungsgruppe etabliert. Treiber für die guten Ergebnisse sind der starke Arbeitsmarkt, aber auch gute Ergebnisse im Bereich Umweltpolitik. Nachholbedarf gibt es dagegen in der Rentenpolitik, der wachsenden Ungleichheit und der strategischen Planungsfähigkeit der Regierung.

Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten
JackF / Istockphoto.com

Pressemeldung 17.08.2016

Sechs von zehn Familien in NRW fühlen sich belastet – Bedarf nach Präventionsangeboten hoch

Gütersloh / Düsseldorf, 17.08.2016. Strukturelle Faktoren sind ebenso entscheidend für die Wahrnehmung von Unterstützungsangeboten wie das persönliche Erkennen von Belastungen durch die Eltern. Sechs von zehn Familien (57 Prozent) berichten von verschiedenen, subjektiven Belastungssituationen, wie dauerhaftem Stress (12 Prozent), fehlenden privaten Netzwerken zur Unterstützung (15 Prozent), Sorgen (16 Prozent), Unsicherheit in der Elternrolle (17 Prozent), nichtdeutscher Familiensprache (16 Prozent) oder dem Problem, mit dem Geld nicht über die Runden zu kommen (27 Prozent). Alleinerziehende, einkommensarme Familien und niedrig qualifizierte Eltern, aber auch Familien mit Migrationshintergrund sind besonders häufig mit mehreren dieser einzelnen Belastungen konfrontiert. weiterlesen

Benjamin Dierks

Pressemeldung 11.08.2016

Migrantenunternehmen sind Jobmotor für Deutschland

Gütersloh, 11. August 2016. Menschen mit Migrationshintergrund beleben Deutschlands Wirtschaft nicht nur durch eigene Unternehmensgründungen, sondern auch, indem sie als Arbeitgeber Jobs schaffen. Zwischen 2005 und 2014 hat sich die Anzahl von Arbeitsplätzen, die durch selbstständige Unternehmer mit ausländischen Wurzeln geschaffen wurden, von 947.000 auf 1,3 Millionen erhöht (Anstieg: 36 Prozent). Gleichzeitig ist auch die Anzahl selbstständiger Unternehmer mit Migrationshintergrund von 567.000 (2005) auf 709.000 (2014) um ein Viertel gestiegen. Das zeigt eine neue Studie der Prognos AG im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. weiterlesen

Bernd Jonkmanns

Pressemeldung 04.08.2016

Trotz Anschlagsserie: Freiwillige Flüchtlingshelfer lassen nicht nach

Gütersloh, 04. August 2016. Durch die wachsende Zahl an Geflüchteten hat in Deutschland das freiwillige Engagement deutlichen zugenommen. Insbesondere 2015 sind zahlreiche neue Initiativen entstanden. Laut der qualitativen Studie "Koordinationsmodelle und Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in den Kommunen" sind die Helfer weiterhin im Einsatz und hoch motiviert. Die Studie wurde vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) an der Berliner Humboldt-Universität im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt. weiterlesen

Veit Mette

Pressemeldung 31.07.2016

Youtube statt DVD – ansonsten kaum digitaler Fortschritt im Berufsschulalltag

Gütersloh, 31. Juli 2016. Verhaltene Modernisierung statt breiter Innovation: Berufsschule und Ausbildung hinken beim Thema Digitalisierung hinterher. Zwar hat das Youtube-Video die DVD abgelöst, zwar werden Unterrichtsmaterialien auch im PDF-Format statt als Fotokopie zur Verfügung gestellt: Doch viele Rektoren der Berufsschulen und Ausbildungsleiter in den Betrieben erkennen im Einsatz digitaler Lernhilfen weniger eine strategische Herausforderung als vielmehr einen Imagefaktor. Nur gut jede dritte Berufsschule hat überhaupt eine gute WLAN-Versorgung. Das geht aus dem "Monitor Digitale Bildung" der Bertelsmann Stiftung hervor, dessen erste Ausgabe digitales Lernen in der Berufsausbildung untersucht. weiterlesen

PIXTAL

Pressemeldung 21.07.2016

Hausaufgaben für die Weltgemeinschaft: Erster Nachhaltigkeitsbericht an Ban Ki-moon überreicht

Gütersloh/New York, 21. Juli 2016. Ein Jahr nach Verabschiedung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zeigt der erste globale Nachhaltigkeitsbericht (SDG-Index), wie weit die Weltgemeinschaft bei der Umsetzung der Ziele ist und wo für die einzelnen Staaten die größten Herausforderungen liegen. Der SDG-Index wurde gestern Abend in New York vorgestellt und an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon offiziell überreicht. Bis 2030 sollen alle Länder ihre Anstrenungen intensivieren, um Entwicklungshemnisse wie Armut und Hunger zu beenden und gleichzeitig ein nachhaltiges, umweltgerechtes Leben auf unserem Planeten zu fördern. Die Bilanz des SDG-Index: Selbst die reichsten Industrieländer sind noch deutlich von der Umsetzung entfernt. Entwicklungsländer scheitern oft noch an grundlegenden Entwicklungszielen wie Hunger- und Armutsbekämpfung sowie Sicherheit. Der SDG-Index ist die erste weltweite Vergleichsstudie für 149 Industrie- und Entwicklungsländer zur Erreichung der Nachhaltigkeits­ziele und wurde von der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem  Sustainable Development Solutions Network (SDSN) der UN erarbeitet. weiterlesen

Daniel Szwalkiewicz / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Pressemeldung 13.07.2016

Vielen Kommunen in NRW drohen gravierende Personal-Engpässe

Gütersloh, 13. Juli 2016. Vielen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen stehen Personalprobleme ins Haus: Der amtlichen Personalstatistik des Landes zufolge wird im Durchschnitt jeder vierte Beschäftigte in den kommenden acht Jahren aus dem Berufsleben ausscheiden; in manchen Gemeinden sogar fast jeder zweite. Diese Entwicklung fällt in eine Zeit, in der Arbeitnehmer anspruchsvoller werden und Arbeitsmärkte schrumpfen. Die Konkurrenz um qualifizierten Nachwuchs ist infolgedessen hoch und nicht alle Gemeinden sind dafür gleichermaßen gut gerüstet. In den kurzfristig hohen Verrentungszahlen drückt sich auch die langjährige Haushaltskrise vieler Gemeinden aus. Denn über viele Jahre hinweg wurde zu wenig neues Personal eingestellt. weiterlesen

photophonie / Fotolia

Pressemeldung 06.07.2016

Wachsende Armut Alleinerziehender geht zu Lasten der Kinder

Gütersloh, 6. Juli 2016. 2,3 Millionen Kinder in Deutschland wachsen in einer Ein-Eltern-Familie auf – davon 89 Prozent bei der Mutter. Ihnen droht häufiger ein Leben in Armut als Gleichaltrigen, die mit beiden Elternteilen zusammen leben. 37,6 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland bezogen 2015 SGB-II-Leistungen. Damit sind sie fünf Mal so häufig von Grundsicherungsleistungen abhängig wie Paarhaushalte mit minderjährigen Kindern (7,3 Prozent). Insgesamt wachsen 970.000 Kinder in einer Ein-Eltern-Familie auf, die Hartz IV bezieht. Jedes zweite Kind im Hartz IV-Bezug lebt also in einer Familie mit einem Elternteil. Das zeigt eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung. Verfasst haben sie Professorin Anne Lenze (Hochschule Darmstadt) und Antje Funcke (Bertelsmann Stiftung). weiterlesen

Bertelsmann Stiftung

Pressemeldung 04.07.2016

Flickentreppich Weiterbildung: regional erhebliche Unterschiede

Gütersloh, 04. Juli 2016. Jeder achte Deutsche (12,3 Prozent) ab dem 25. Lebensjahr nimmt mindestens einmal im Jahr an einer klassischen Weiterbildung teil - zum Beispiel am Sprachkurs in der Freizeit oder einem beruflichen Lehrgang. Besonders fällt auf, dass die Teilnahme an Weiterbildungen in Deutschland regional sehr ungleich verteilt ist. In Prignitz (Brandenburg) besucht nur jeder 34. Einwohner jährlich eine Weiterbildung, in Darmstadt fast jeder vierte – eine achtmal so hohe Teilnahmequote. Das zeigt der Deutsche Weiterbildungsatlas der Bertelsmann Stiftung. Erstmals erfasst er die Weiterbildungsquoten auch in Kreisen und kreisfreien Städten. weiterlesen

Jan Voth

Pressemeldung 29.06.2016

Kita-Qualität steigt, doch die Unterschiede zwischen den Bundesländern bleiben enorm

Gütersloh, 29. Juni 2016. Die Qualität der Bildung und Betreuung in deutschen Krippen und Kindergärten steigt. Auf eine Kita-Fachkraft kommen im Durchschnitt weniger Kinder als vor drei Jahren. Bundesweit ist zum 1. März 2015 eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft für durchschnittlich 4,3 ganztags betreute Krippen- oder 9,3 Kindergartenkinder zuständig. Vor drei Jahren kamen auf eine Erzieherin noch 4,8 Krippen- beziehungsweise 9,8 Kindergartenkinder. Diese bundesweite Verbesserung der Qualität bei gleichzeitigem Ausbau der Plätze zeigt der aktuelle "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung. weiterlesen

Descrier / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Pressemeldung 20.06.2016

EU-Bürger haben keine Angst vor einem Brexit

Gütersloh, 20. Juni 2016. Ein Brexit ist für die EU-Bürger außerhalb Großbritanniens keine Option, aber falls er kommen sollte, fürchten die wenigsten konkrete Konsequenzen für ihr Land. Das ergibt die neue Auswertung der "eupinions", einer EU-weiten repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Eine Mehrheit, 54 Prozent der EU-Bürger, ist für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Immerhin mehr als jeder Fünfte der Befragten (21 Prozent) ist hingegen für einen Austritt des Vereinigten Königreiches. Auswirkungen für ihr Land befürchten die Wenigsten: Über zwei Drittel der Befragten erwarten keine Konsequenzen für ihr Land im Falle eines Brexits.


weiterlesen