Pressemeldung 25.05.2016

China ist für deutsche Firmen mehr als ein Markt

Shanghai/Gütersloh, 25. Mai 2016. Die Bertelsmann Stiftung und die deutsche Handelskammer in China zeichnen erstmals  deutsche Unternehmen für ihr gesellschaftliches Engagement  in China aus. Zu den Gewinnern des Preises "Mehr als ein Markt", der am 25. Mai in Shanghai übergeben wurde, gehören die Chemie- und Pharmakonzerne Bayer und Merck sowie der Maschinenbauer Krones. Die Preise werden im Rahmen der Initiative "More than a Market" vergeben, mit der die Bertelsmann Stiftung, die deutsche Handelskammer in Shanghai und das deutsche Generalkonsulat verantwortungsvolles Unternehmertum in China fördern wollen.

Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten
Valeska Achenbach

Pressemeldung 24.05.2016

Weisse Liste veröffentlicht neue Auswertung des Pflege-TÜV

Gütersloh, 24. Mai 2016. Welcher Pflegedienst passt zu mir, welches Pflegeheim ist gut für mich? Ab sofort bietet das unabhängige Vergleichsportal www.weisse-liste.de, ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen, mehr Orientierung bei der schwierigen Entscheidung für eine geeignete Pflegeeinrichtung. weiterlesen

Kai Uwe Oesterhelweg

Pressemeldung 18.05.2016

Projekte reichen von OWL bis nach China

Gütersloh, 18. Mai 2016. Für Aart De Geus, den Vorstandsvorsitzenden der Bertelsmann Stiftung, befindet sich Europa in einer kritischen Phase. Beispielhaft nannte er andauernde Konflikte in der Ukraine, die Staatsschuldenkrise in Griechenland, die Debatten um die Aufnahme und Verteilung von Flüchtlingen und aktuell die entscheidende Frage, wie es mit Großbritannien nach dem Referendum zum Brexit am 23. Juni weitergeht. Diese Probleme bestimmten unser Leben auch in Deutschland, in Ostwestfalen-Lippe (OWL) und Gütersloh, sagte De Geus. weiterlesen

Katrin Biller Fotografie, baona / iStockphoto.com, 4zevar / Shutterstock

Pressemeldung 10.05.2016

Drei von vier Unternehmen engagieren sich für Flüchtlinge

Gütersloh, 10.05.2016. Diejenigen Unternehmen, die Flüchtlinge bei der Arbeitsmarktintegration unterstützen, stellen mehrheitlich (62 Prozent) zusätzliche Praktikumsplätze zur Verfügung. Etliche Betriebe sehen in der Zuwanderung von Flüchtlingen mittelfristig Chancen für den deutschen Arbeitsmarkt. Gut zwei Fünftel erwarten positive direkte Effekte. Sie glauben, dass es leichter werde, besonders motivierte und lernbereite Mitarbeiter zu finden, wenn Flüchtlinge dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stünden. Zudem hofft die Hälfte der Unternehmen auf einen Zuwachs an interkultureller Kompetenz der Mitarbeiter, da sich in kulturell gemischten Teams das Potenzial und die Kreativität der Mitglieder besser entfalten könne. weiterlesen

Veit Mette

(Korrigiert am: 02.05.2016) Pressemeldung 28.04.2016

Flickenteppich Ganztagsschule: Große Unterschiede zwischen den Bundesländern

(Korrigiert am: 02.05.2016) Gütersloh, 28. April 2016 . Immer mehr Schulen in Deutschland stellen auf Ganztagsbetrieb um: Während vor 15 Jahren noch nicht einmal jede fünfte Schule auf ganztägige Bildung ausgerichtet war, sind es heute rund 60 Prozent der Schulen. Der quantitative Ausbau war aber nicht an einheitliche Qualitätsstandards gekoppelt. Die Rahmenbedingungen für Ganztagsschulen unterscheiden sich daher stark zwischen den Bundesländern und den Schulstufen. Die Ressourcenausstattung an weiterführenden Schulen ist durchschnittlich schlechter als an Grundschulen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Bertelsmann Stiftung. Autoren sind der Bildungsforscher Professor Klaus Klemm und Dirk Zorn, Senior Project Manager bei der Bertelsmann Stiftung. Sie vergleichen die Regelungen der 16 Bundesländer für gebundene Ganztagsschulen. Die Studie ermöglicht erstmals eine differenzierte Abschätzung der Lernbedingungen an diesen Ganztagsschulen. weiterlesen

Shutterstock / Sakarin Sawasdina

Pressemeldung 21.04.2016

Steigende Skepsis: TTIP in Deutschland und den USA unter Druck

Gütersloh, 21. April 2016. In der Exportnation Deutschland gerät die Idee des Freihandels immer stärker unter Druck. Nur knapp jeder Fünfte (17 Prozent) ist der Meinung, dass das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP eine gute Sache ist. Jeder dritte Deutsche (33 Prozent) lehnt das Abkommen komplett ab. In den USA sind nur 18 Prozent der Bevölkerung gegen TTIP. Ein Grund für die Ablehnung ist die Sorge über den Verlust an regulatorischer Qualität, über die sich Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks beklagen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des internationalen Instituts YouGov hervor, das im Auftrag der Bertelsmann Stiftung in den USA und Deutschland Bürger zu den Themen Freihandel und TTIP befragt hat. weiterlesen

Tom Wang / Shutterstock Images

Pressemeldung 14.04.2016

Für bessere Personalschlüssel in Brandenburger Kitas fehlen 33,5 Millionen Euro

Potsdam/Gütersloh, 14. April 2016. Die Mehrzahl der Kinder besucht in Brandenburg eine Kindertageseinrichtung (Kita): Von den unter Dreijährigen sind es 56,8 Prozent und von den ab Dreijährigen 97,2 Prozent. Damit diese Kinder in Brandenburger Kitas gute Bildungs- und Betreuungsbedingungen erfahren können, müssen die strukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Kitas weiter verbessert werden. Welche Reformen zielführend sein können, hat die Bertelsmann Stiftung im ihrem Projekt in Kooperation mit der Liga der Freien Wohlfahrtsverpflege in Brandenburg untersucht. weiterlesen

IPGGutenbergUKLtd – iStockphoto.com

Pressemeldung 14.04.2016

Deutscher Arbeitsmarkt robust und flexibel

Gütersloh, 14. April 2016. Lange galt er als starr und unflexibel, doch inzwischen gehört der deutsche Arbeitsmarkt zu den dynamischsten in Europa. Auch deshalb ist er ohne große Beschäftigungsverluste durch die Wirtschaftskrise gekommen und scheint für künftige Strukturwandel gut gerüstet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Rheinisch-Westfälisches Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), das für die Bertelsmann Stiftung die Durchlässigkeit europäischer Arbeitsmärkte untersucht hat. Höhere Dynamik als Deutschland attestiert die Studie lediglich den skandinavischen und baltischen Ländern, während Frankreich, Italien und viele osteuropäische Länder als besonders unflexibel eingestuft werden. weiterlesen

Thomas Kunsch

Pressemeldung 12.04.2016

Integrationswettbewerb: Bertelsmann Stiftung ehrt Jugendliche für ihr Engagement

Berlin, 12.04.2016. Die sechs Gewinner von "Alle Kids sind VIPs" bekommen Besuch von den Botschaftern Daniel Aminati, Gerald Asamoah, Bülent Ceylan, Culcha Candela, Maite Kelly, Rebecca Mir und den FanatiX. Die über 100 Jugendlichen feierten ihren Erfolg beim Jugendintegrationswettbewerb der Bertelsmann Stiftung zusammen mit der Schirmherrin von "Alle Kids sind VIPs", Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, und zahlreichen prominenten Gästen.


weiterlesen

Jonathan Stutz / Fotolia

Pressemeldung 11.03.2016

Schnelligkeit und Qualität: Impulse für das Asylverfahren in Deutschland

Gütersloh, 11. März 2016. Ende Februar 2016 gab es in Deutschland 393.155 unbearbeitete Asylverfahren (Dezember 2015: 365.000 unbearbeitete Verfahren). Dazu kommen Schätzungen zufolge nochmals 300.000 bis 500.000 Flüchtlinge, die ihren Antrag bisher nicht stellen konnten. Um diesen Bearbeitungsstau aufzulösen, müssen die Asylanträge schneller bearbeitet und das Asylverfahren qualitativ verbessert werden. So lassen sich die Verfahren von unbegründeten Anträgen entlasten und das Asylsystem für Schutzbedürftige optimieren. Wie das gelingen könnte, zeigt das Schweizer Asylverfahren, das der Migrationsexperte Dietrich Thränhardt im Auftrag der Bertelsmann Stiftung untersucht hat.

weiterlesen

Shutterstock / Image Point Fr

Pressemeldung 09.03.2016

Flickenteppich bei Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden

Gütersloh, 09. März 2016. Nachdem der Bund die Finanzierungsverantwortung abgelehnt hat, müssen in den meisten Ländern weiterhin die Kommunen die Kosten der Gesundheitsversorgung tragen. Das hat zur Folge, dass die Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge insgesamt allenfalls schleppend vorankommt. Zu diesem Fazit kommt eine bundesweite Expertise der Bertelsmann Stiftung. Diese zeigt, dass bis Ende Februar 2016 die Gesundheitskarte für Asylsuchende in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein eingeführt wurde. Aber unter den Flächenstaaten haben nur Brandenburg, wo die Karte am 1. April kommen wird und Schleswig-Holstein eine verbindliche Regelung auf Landesebene getroffen. Nur hier tragen die Länder die Kosten der Gesundheitsversorgung. weiterlesen