Pressemeldung 21.07.2016

Hausaufgaben für die Weltgemeinschaft: Erster Nachhaltigkeitsbericht an Ban Ki-moon überreicht

Gütersloh/New York, 21. Juli 2016. Ein Jahr nach Verabschiedung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zeigt der erste globale Nachhaltigkeitsbericht (SDG-Index), wie weit die Weltgemeinschaft bei der Umsetzung der Ziele ist und wo für die einzelnen Staaten die größten Herausforderungen liegen. Der SDG-Index wurde gestern Abend in New York vorgestellt und an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon offiziell überreicht. Bis 2030 sollen alle Länder ihre Anstrenungen intensivieren, um Entwicklungshemnisse wie Armut und Hunger zu beenden und gleichzeitig ein nachhaltiges, umweltgerechtes Leben auf unserem Planeten zu fördern. Die Bilanz des SDG-Index: Selbst die reichsten Industrieländer sind noch deutlich von der Umsetzung entfernt. Entwicklungsländer scheitern oft noch an grundlegenden Entwicklungszielen wie Hunger- und Armutsbekämpfung sowie Sicherheit. Der SDG-Index ist die erste weltweite Vergleichsstudie für 149 Industrie- und Entwicklungsländer zur Erreichung der Nachhaltigkeits­ziele und wurde von der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem  Sustainable Development Solutions Network (SDSN) der UN erarbeitet.

Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten
Daniel Szwalkiewicz / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Pressemeldung 13.07.2016

Vielen Kommunen in NRW drohen gravierende Personal-Engpässe

Gütersloh, 13. Juli 2016. Vielen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen stehen Personalprobleme ins Haus: Der amtlichen Personalstatistik des Landes zufolge wird im Durchschnitt jeder vierte Beschäftigte in den kommenden acht Jahren aus dem Berufsleben ausscheiden; in manchen Gemeinden sogar fast jeder zweite. Diese Entwicklung fällt in eine Zeit, in der Arbeitnehmer anspruchsvoller werden und Arbeitsmärkte schrumpfen. Die Konkurrenz um qualifizierten Nachwuchs ist infolgedessen hoch und nicht alle Gemeinden sind dafür gleichermaßen gut gerüstet. In den kurzfristig hohen Verrentungszahlen drückt sich auch die langjährige Haushaltskrise vieler Gemeinden aus. Denn über viele Jahre hinweg wurde zu wenig neues Personal eingestellt. weiterlesen

photophonie / Fotolia

Pressemeldung 06.07.2016

Wachsende Armut Alleinerziehender geht zu Lasten der Kinder

Gütersloh, 6. Juli 2016. 2,3 Millionen Kinder in Deutschland wachsen in einer Ein-Eltern-Familie auf – davon 89 Prozent bei der Mutter. Ihnen droht häufiger ein Leben in Armut als Gleichaltrigen, die mit beiden Elternteilen zusammen leben. 37,6 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland bezogen 2015 SGB-II-Leistungen. Damit sind sie fünf Mal so häufig von Grundsicherungsleistungen abhängig wie Paarhaushalte mit minderjährigen Kindern (7,3 Prozent). Insgesamt wachsen 970.000 Kinder in einer Ein-Eltern-Familie auf, die Hartz IV bezieht. Jedes zweite Kind im Hartz IV-Bezug lebt also in einer Familie mit einem Elternteil. Das zeigt eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung. Verfasst haben sie Professorin Anne Lenze (Hochschule Darmstadt) und Antje Funcke (Bertelsmann Stiftung). weiterlesen

Bertelsmann Stiftung

Pressemeldung 04.07.2016

Flickentreppich Weiterbildung: regional erhebliche Unterschiede

Gütersloh, 04. Juli 2016. Jeder achte Deutsche (12,3 Prozent) ab dem 25. Lebensjahr nimmt mindestens einmal im Jahr an einer klassischen Weiterbildung teil - zum Beispiel am Sprachkurs in der Freizeit oder einem beruflichen Lehrgang. Besonders fällt auf, dass die Teilnahme an Weiterbildungen in Deutschland regional sehr ungleich verteilt ist. In Prignitz (Brandenburg) besucht nur jeder 34. Einwohner jährlich eine Weiterbildung, in Darmstadt fast jeder vierte – eine achtmal so hohe Teilnahmequote. Das zeigt der Deutsche Weiterbildungsatlas der Bertelsmann Stiftung. Erstmals erfasst er die Weiterbildungsquoten auch in Kreisen und kreisfreien Städten. weiterlesen

Jan Voth

Pressemeldung 29.06.2016

Kita-Qualität steigt, doch die Unterschiede zwischen den Bundesländern bleiben enorm

Gütersloh, 29. Juni 2016. Die Qualität der Bildung und Betreuung in deutschen Krippen und Kindergärten steigt. Auf eine Kita-Fachkraft kommen im Durchschnitt weniger Kinder als vor drei Jahren. Bundesweit ist zum 1. März 2015 eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft für durchschnittlich 4,3 ganztags betreute Krippen- oder 9,3 Kindergartenkinder zuständig. Vor drei Jahren kamen auf eine Erzieherin noch 4,8 Krippen- beziehungsweise 9,8 Kindergartenkinder. Diese bundesweite Verbesserung der Qualität bei gleichzeitigem Ausbau der Plätze zeigt der aktuelle "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung. weiterlesen

Descrier / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Pressemeldung 20.06.2016

EU-Bürger haben keine Angst vor einem Brexit

Gütersloh, 20. Juni 2016. Ein Brexit ist für die EU-Bürger außerhalb Großbritanniens keine Option, aber falls er kommen sollte, fürchten die wenigsten konkrete Konsequenzen für ihr Land. Das ergibt die neue Auswertung der "eupinions", einer EU-weiten repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Eine Mehrheit, 54 Prozent der EU-Bürger, ist für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Immerhin mehr als jeder Fünfte der Befragten (21 Prozent) ist hingegen für einen Austritt des Vereinigten Königreiches. Auswirkungen für ihr Land befürchten die Wenigsten: Über zwei Drittel der Befragten erwarten keine Konsequenzen für ihr Land im Falle eines Brexits.


weiterlesen

Kai Uwe Oesterhelweg

Pressemeldung 16.06.2016

Prof. Klaus Schwab erhält den Reinhard Mohn Preis

Gütersloh, 16. Juni 2016. "Wir brauchen Unternehmer, die sich für das Wohl der Gesellschaft einsetzen", betonte Liz Mohn in ihrer Laudatio. Prof. Klaus Schwab habe als einer der ersten erkannt, dass Unternehmen angesichts der Globalisierung in einer zunehmend vernetzten Welt eine besondere ökonomische und soziale Verantwortung gegenüber der Gesellschaft tragen. "Weitblick, klare Werteorientierung und herausragendes diplomatisches Geschick: diese Eigenschaften setzt Prof. Klaus Schwab ein, um seine Vision von einer besseren Welt zu verwirklichen", sagte Liz Mohn. Die Bertelsmann Stiftung ehre Prof. Schwab auch als Brückenbauer zwischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – über kulturelle und nationale Grenzen hinweg. weiterlesen

Shutterstock / Andrei Rahalski

Pressemeldung 13.06.2016

Ärzte sehen informierte Patienten kritisch

Gütersloh/Berlin, 13. Juni 2016. Mehr als die Hälfte der niedergelassenen Ärzte findet informierte Patienten mindestens problematisch. 45 Prozent der Ärzte stimmen außerdem der Aussage zu, die Selbstinformation der Patienten erzeuge vielfach unangemessene Erwartungen und Ansprüche, die die Arbeit der Ärzte belaste. Dies geht aus einer Online-Umfrage der Bertelsmann Stiftung und der BARMER GEK hervor. Fast ein Drittel (30 Prozent) der Ärzte ist der Ansicht, dass die Selbstinformation die Patienten meist verwirre und das Vertrauen zum Arzt beeinträchtige. Knapp ein Viertel der Ärzte rät Patienten sogar aktiv von der eigenständigen Suche nach Informationen ab. weiterlesen

luxorphoto / Fotolia

Pressemeldung 10.06.2016

Problem trotz guter Konjunktur: Langzeitarbeitslosigkeit belastet Ältere und Geringqualifizierte

Gütersloh, 10. Juni 2016. Während viele EU-Staaten noch unter den Auswirkungen der Finanz- und Schuldenkrise leiden, eilt die deutsche Wirtschaft von einem Beschäftigungsre-kord zum nächsten. Die gute Wirtschaftslage lässt sich auch an der sinkenden Quote der langfristig Erwerbslosen ablesen: Betrug die Langzeitarbeitslosenquote im Jahr 2008 noch 3,7 Prozent, ist sie 2015 auf 1,9 Prozent gefallen. Damit ist Deutschland das einzige EU-Land, in dem die Langzeitarbeitslosigkeit seit dem Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise deutlich gesunken ist. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann Stiftung hervor, für die Daten der Europäischen Arbeitskräfteerhebung (AKE) ausgewertet wurden. Trotz der guten Ergebnisse für Deutschland gibt es keinen Grund zur Entwarnung: Deutsche Langzeitarbeitslose profitieren kaum vom Beschäftigungsaufschwung und sind im EU-Vergleich älter und besonders lange ohne Arbeit. weiterlesen

Katrin Biller Fotografie, Shutterstock/Susan Law, Shutterstock/ImageFlow, Enno Kapitza

Pressemeldung 09.06.2016

Bürger vertrauen in verantwortungsvolle Unternehmen

Gütersloh, 09. Juni 2016. Die Bundesbürger trauen vor allem familiengeführten, kleinen und mittleren Unternehmen zu, Gutes für die Gesellschaft zu bewirken. Im Vergleich zu politischen Institutionen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Medien rangiert das Vertrauen der Bevölkerung in Unternehmen im Mittelfeld. 42 Prozent der Befragten bringen ihnen im Allgemeinen großes Vertrauen entgegen. weiterlesen

yuan 2003 / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Pressemeldung 08.06.2016

Deutsche Akteure in China vor neuen Herausforderungen

Gütersloh, 08. Juni 2016. China befindet sich zurzeit in einer Phase struktureller Umbrüche. Der Wirtschaft droht eine harte Landung, die gesellschaftlichen Spannungen wachsen während sich die Konflikte mit den Nachbarstaaten zuspitzen. Die Politik versucht mit harter Hand, die Kontrolle zu behalten. weiterlesen