Klicken Sie hier, wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird

 
 
 
 

Lernen fürs Leben

Newsletter vom 14. März 2018

Von A wie Ausbildungsgarantie bis Z wie Zukunft der Weiterbildung. Der Newsletter informiert über die Aktivitäten der Bertelsmann Stiftung zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildungschancen von Jugendlichen und Erwachsenen.

 

Qualifizierung

MYSKILLS – Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar

Ohne Abschluss auch kein Job – so ergeht es vielen Menschen in Deutschland, auch wenn sie bereits jahrelang gearbeitet haben. Doch wie kann man Flüchtlinge und Arbeitslose ohne Berufsabschluss leichter in den Arbeitsmarkt integrieren? Der neue Test MYSKILLS, den wir gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit entwickelt haben, soll dabei helfen. Weiterlesen

 

Erklärfilm

MYSKILLS – Berufliche Kompetenzen erkennen

Mit MYSKILLS können Flüchtlinge und Arbeitslose ohne Berufsabschluss ihre beruflichen Fähigkeiten zeigen. Sehen Sie hier, wie MYSKILLS dabei hilft, besser in Arbeit oder Qualifikation zu vermitteln. Zum Film

 

Website

www.myskills.de ist online

Auf der Website www.myskills.de können sich ab sofort Arbeitgeber ebenso wie Flüchtlinge und Arbeitslose ohne Berufsabschluss darüber informieren, wie MYSKILLS zu einer besseren Integration in Arbeit oder Qualifizierung beitragen kann.

 

Video

www.meine-berufserfahrung.de ist online – jetzt Video schauen und teilen!

Auf www.meine-berufserfahrung.de können Geflüchtete und informell Qualifizierte in nur fünf Minuten einschätzen, welche berufsrelevanten Erfahrungen sie bereits mitbringen. Zusammen mit Geflüchteten aus der Region und in Kooperation mit dem Jobcenter Gütersloh wurde nun ein Video für das Online-Tool gedreht. Schauen Sie mal und teilen Sie es gerne. Weitere Informationen

 

Publikation

Ausweitung der Ausbildungsressourcen

Trotz guter Konjunkturlage in Deutschland ist seit Jahren ein Rückgang der Beteiligung von Betrieben an Ausbildung zu beobachten. Rund 80.000 Ausbildungsbewerber bleiben bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz erfolglos, gleichzeitig konnten über 40.000 Stellen nicht besetzt werden. Das stellt die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte ebenso wie die soziale Integration vieler junger Menschen in Frage. Vor allem sind es leistungsschwächere Jugendliche, denen nur schwer der direkte Einstieg in Ausbildung gelingt. Wie kann der Umfang an Ausbildungsressourcen insgesamt gesteigert werden, sodass jeder junge Mensch in Deutschland die Chance auf einen Ausbildungsplatz bekommt? Weiterlesen

 

Zusammenfassung Studie

Ungelernte Fachkräfte - Formale Unterqualifikation in Deutschland

Die Broschüre gibt einen Überblick über die formale Unterqualifikation von Beschäftigten in Deutschland. Sie fasst die empirische Studie und kommentierenden Aufsätze zusammen, die von der Bertelsmann Stiftung zu diesem Thema beauftragt wurden. Darüber hinaus enthält sie Portraits von unterqualifiziert Beschäftigten, die von dem Journalisten Johannes Wiek auf Grundlage persönlicher Interviews erstellt wurden. weiterlesen

Langfassung Studie

Formale Unterqualifikation auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Der Sammelband zur "formalen Unterqualifikation" ist die wissenschaftliche Grundlage der o.g. Zusammenfassung. Wissenschaftler verschiedener Universitäten gehen vor allem folgenden Fragen nach: Wie viele Menschen arbeiten auf Stellen, für die normalerweise eine höhere formale Qualifikation notwendig wäre? Welche Auswirkungen hat eine solche Beschäftigung für die Arbeitnehmer und welche Handlungsnotwendigkeiten lassen sich daraus ableiten? weiterlesen

Publikation

Ländermonitor berufliche Bildung 2017

In Deutschland werden weniger Fachkräfte ausgebildet. Gleichzeitig sind die Ausbildungschancen von Jugendlichen stark abhängig vom Wohnort und vom erreichten Schulabschluss. Im Rahmen des Forschungsprojekts "Ländermonitor berufliche Bildung 2017" werden Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit der beruflichen Bildung in den Bundesländern vergleichend und im Zeitverlauf untersucht. weiterlesen

 

www.wb-web.de

Weiterbildung im Fokus!

Wissen dazu, wie man einfach gute Weiterbildung macht, gibt's auf wb-web.de. In den neuen, schicken Foren von wb-web kann man nun auch aktiv mit anderen Weiterbildungsgestaltern dazu diskutieren! Ein Blick lohnt sich! Weiter

 

Blogserie

Die Zukunft des Lernens: personalisiert und kompetenzorientiert!

Warum brauchen wir Kompetenzen? Was sind Kompetenzen? Wie können wir sie erwerben? Diesen Fragen gehen wir in einer 8-teiligen Blogserie von Prof. Dr. Werner Sauter, Blended Solutions GmbH und einer dazugehörigen Broschüre nach. Dabei entwerfen wir ein Bild, wie personalisierte Kompetenzentwicklung in realen Herausforderungen möglich ist. Einen besonderen Blick werfen wir auf die Möglichkeiten, welche die Digitalisierung für die Kompetenzentwicklung im Netz eröffnet.

 
 

Social Media zu den Themen Aus- und Weiterbildung

Treten Sie in Kontakt mit uns!

Wie stehen Sie zum Thema Digitalisierung in der Weiterbildung? Was sind für Sie die wichtigsten Reformen in der beruflichen Bildung? In unserem Blog und auf Facebook finden Sie Beiträge, Informationen und Standpunkte zu diesen Themen. Nutzen Sie die Möglichkeit zur Kommentierung und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

 

Sie wollen diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Sie wollen Ihr Newsletter-Profil bearbeiten oder weitere Newsletter der Bertelsmann Stiftung abonnieren? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen und Tipps:

 

Frank Frick

Director

Programm Lernen fürs Leben

 

Bertelsmann Stiftung

Carl-Bertelsmann-Str. 256

33311 Gütersloh

Tel: +49 5241-8181253

Fax: +49 5241-81681253

E-Mail: LL-News@bertelsmann-stiftung.de

 

Die Bertelsmann Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechtes im Sinne von

Abschnitt 1 des Stiftungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Gütersloh.

Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bezirksregierung Detmold.

Stifter: Reinhard Mohn

Vorsitzender des Kuratoriums: Prof. Dr. Werner J. Bauer

Vorstand: Aart De Geus (Vors.), Liz Mohn (stv. Vors.), Dr. Jörg Dräger, Dr. Brigitte Mohn