Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Sozialpartnerschaft

Eine Arbeitsgemeinschaft sitzt zusammen an einem Tisch.

Die Arbeitswelt steht vor einschneidenden Umbrüchen, die wiederum den deutschen Sozialstaat vor große Herausforderungen stellen. Die Sozialpartner sind daher gefordert, Lösungen für die anstehenden Probleme zu entwickeln und mit zu gestalten.
Solche Lösungen können nur gefunden werden, wenn die Sozialpartner eine Vision von der Gesellschaft entwickeln, in der wir in Zukunft leben wollen. Diese Gesellschaft muss die sich verändernden Rahmenbedingungen in ihre Funktionsweise integrieren. Gleichzeitig müssen die Sozialpartner neue Methoden ausloten, mit denen die angestrebten Ziele erreicht werden können. Dieses gilt gleichermaßen für die tarifliche wie für die betriebliche Ebene.
Die deutsche Tarifautonomie ist eingebettet in das Wirtschaftsmodell der Sozialen Marktwirtschaft. Die Regelung der Wirtschafts- und Arbeitsbeziehungen in Deutschland ist über die Verfassung in die Eigenverantwortung der Tarifparteien gegeben worden. Dieser Verantwortung unter veränderten Rahmenbedingungen gerecht zu werden, ist die Aufgabe, der sich die Tarifparteien nun stellen müssen. Dabei gilt es, die unbestrittenen Vorteile der tariflichen Regelungsinstrumente – in erster Linie des Flächentarifvertrages – mit den Flexibilisierungsanforderungen und diversifizierenden Interessen der Betriebe zu kombinieren.
Die Veränderungen auf der tariflichen haben darüber hinaus Einfluss auf die betriebliche Ebene. Personalleiter und Betriebsräte sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber, die durch die zunehmende Flexibilisierung der tariflichen Strukturen entstehen. Diese birgt Chancen und Risiken zugleich. Die Folgen einer Verbetrieblichung der Aushandlungsprozesse der Wirtschafts- und Arbeitsbeziehungen sind dabei nicht kalkulierbar.
Die Bertelsmann Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, die Sozialpartner in ihrem Wandlungsprozess zu unterstützen. Sie versteht sich dabei als neutraler Moderator, der über die Bereitstellung externer wissenschaftlicher Expertise und geschützten Räumen zum offenen Dialog einen Diskurs innerhalb der Sozialpartner anstoßen möchte.

Innovative Tarifpolitik
Die Gewährleistung wachstums- und beschäftigungsfördernder Rahmenbedingungen bildet einen zentralen Hebel für das strategische Ziel, die Beschäftigung in Deutschland wieder zu stärken. Daher will die Bertelsmann Stiftung mit dem Projekt "Innovative Tarifpolitik" kreative Lösungsansätze für eine grundlegende Reform der Tarifpolitik entwickeln und eine Plattform für die Tarifpartner schaffen, die den konstruktiven Dialog ermöglicht. Dabei sollten im Rahmen dieses Reformansatzes die Entfaltungsmöglichkeiten betrieblicher Erfordernisse stärker berücksichtigt werden, ohne jedoch auf die unbestrittenen Vorteile des Flächentarifvertrages zu verzichten.

Szenariokonferenz „Zukunft der Sozialpartnerschaft 2020“
Die sich wandelnden Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Veränderungen setzen die Sozialpartner unter zunehmenden Anpassungsdruck. Die Erarbeitung von Lösungsstrategien für bestehende Probleme sowie die Generierung zukünftiger Betätigungsfelder sind die Herausforderungen, denen sich die Sozialpartner stellen müssen.
Die Bertelsmann Stiftung versucht, die Sozialpartner über die Bereitstellung einer Plattform für den offenen Dialog und mittels methodischer Begleitung dabei zu unterstützen.


Ansprechpartner
Portrait von Robert Vehrkamp Robert Vehrkamp
Telefon:
+49 5241 81-81526
Porträt Christina Wieda Christina Wieda
Telefon:
+49 5241 81-81532
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |