Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Deutsch-Israelischer Young Leaders Austausch

Mann steht bei einer Mauer auf der hebräische und deutsche Schrift steht.

 

Das deutsch-israelische Verhältnis steht vor neuen Herausforderungen. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich zwischen beiden Staaten ein sehr gutes Verhältnis entwickelt. Dieses ist aber für die jüngere Generation nicht mehr selbstverständlich. Mit dem zeitlichen Abstand zum Holocaust sieht die Mehrheit der Deutschen eine besondere Verantwortung Deutschlands für Israel nicht mehr gegeben - eine Einschätzung, die Israelis nicht teilen. Zudem wird die Perspektive vieler Deutscher auf Israel in erster Linie durch die aktuelle Politik geprägt, insbesondere durch den Nahostkonflikt.  Israelis hingegen tun sich of schwer, die prägende Bedeutung der Vergangenheit für die politische Kultur in Deutschland zu verstehen.
 
Im Rahmen des europäischen Integrationsprozesses und der Entwicklungen in Nahost haben die deutsch-israelischen Beziehungen eine neue Dimension hinzu gewonnen. Die deutsche Politik gegenüber Israel steht nicht  für sich allein, sondern ist eingebettet in den Rahmen der europäischen Nahostpolitik. Der Nahe Osten ist von vitaler Bedeutung auch für die Zukunft Europas. Energiesicherheit, Migration, Sicherheitspolitik und Terrorismus sind Herausforderungen, die Europa, Israel und die arabischen Staaten gemeinsam betreffen.

Die Bertelsmann Stiftung führt mit dem Deutsch-Israelischen Young Leaders Austausch seit dem Jahr 2000 ein innovatives Dialog- und Begegnungsprogramm durch, dass die jüngere Generation deutscher und israelischer Führungskräfte für die Gestaltung deiner gemeinsamen Zukunft vorzubereiten.

Merkmale des Programms:

  • Das Programm richtet sich an junge deutsche und israelische Führungskräfte aus den Bereichen Medien, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, denn in einer hochgradig vernetzten Gesellschaft sind Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse sektorenübergreifend.
  • Jedes Programm hat neben einem allgemeinen Teil einen spezifischen beruflichen Schwerpunkt, denn nur durch direkten beruflichen Austausch wird die bilaterale Kooperation gestärkt.
  • Deutsche und Israelis besuchen die beiden Länder gemeinsam, denn nur durch intensiven Austausch der gegenseitigen Wahrnehmung können die Teilnehmer die Welt des Anderen verstehen lernen.
  • In Trainings und Workshops werden Methoden zur Verständigung und zur Konfliktbearbeitung erlernt ("Leadership for Change"), denn  die Young Leaders sollen befähigt werden, Veränderungen initiieren und weitertragen zu können.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bilden ein nachhaltiges Netzwerk von Fellows, das sich regelmäßig trifft und gemeinsame Projekte initiiert, denn nur so werden die Verbindungen nachhaltig, und die Zukunft gemeinsam gestaltet

Die Teilnehmenden werden von Mentoren vorgeschlagen und von der Bertelsmann Stiftung ausgewählt. Eigenbewerbungen sind nur in Ausnahmefällen möglich.


ANSPRECHPARTNER
Vopel_Stephan Stephan Vopel
Telefon:
+49 5241 81-81397
Publikation
Cover: Deutsch-Jüdischer Dialog / German-Jewish Dialogue

Deutsch-Jüdischer Dialog / German-Jewish Dialogue

Die Teilnehmer des Deutsch-Jüdischen Dialogs tauschen sich sowohl über weltweite Entwicklungen in der jüdischen Kultur aus als auch über die Frage des jüdischen Selbstverständnisses in Deutschland.

weiter
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |