Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Spotlight Archiv

Spotlight 2008
#2008/01: Breaking the stalemate:The EU and Russia in 2008 (January 2008) ( 251 Kb)
Relations between the European Union and Russia are showing clear signs of strain. A new partnership agreement has not materialized, and the recent parliamentary elections led to a great deal of criticism. Despite all this, the EU Reform Treaty and the new Polish government provide a glimmer of hope. The Slovenian EU Presidency must now smooth the way for the new partnership agreement.
Grafik: Download
#2008/01: Den Stau auflösen: Die EU und Russland 2008 (Januar 2008) ( 390 Kb)
In den Beziehungen zwischen der EU und Russland knirscht es. Ein neu-es Partnerschaftsabkommen ist bisher nicht zustande gekommen, die jüngsten Parlamentswahlen boten reichlich Anlass zur Kritik. Und doch gibt es mit dem EU-Reformvertrag und einer neuen polnischen Regierung erste Zeichen der Hoffnung. Die slowenische Ratspräsidentschaft muss nun das neue Partnerschaftsabkommen auf den Weg bringen.
Grafik: Download
#2008/02: Das Rätsel Sarkozy (Februar 2008) ( 287 Kb)
In Frankreich werden die Gemeindewahlen im März zum ersten Test für Präsident Nicolas Sarkozy. Die Umfragen zeigen Sarkozys Beliebtheit auf einem Tiefststand, unter seinen Parteifreunden bangen viele um ihre Pos-ten. Zugleich wird die französische EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2008 vorbereitet: Wird Frankreich dann europäischer – oder die EU-Politik französischer?
Grafik: Download
#2008/02: The Sarkozy Mystery (February 2008) ( 269 Kb)
The French communal elections in March will be the first test for President Nicolas Sarkozy. The opinion polls show that, despite his initial popularity, Sarkozy’s approval ratings are now at their lowest ebb. At the same time the French are preparing the French EU-Presidency of the Council in the second half of 2008. Will France become more European, or will EU policymaking become more French?
Grafik: Download
#2008/03: Präsidentenpoker (März 2008) ( 290 Kb)
Das Spiel um die Besetzung des ersten Präsidenten des Europäischen Ra-tes ist eröffnet. Dabei ist das Ergebnis mehr als offen. Wichtiger als die Personen ist das Profil der Ämter. Profitieren wird die EU nur von einem starken Präsidenten. Und die rotierenden Präsidentschaften benötigen neue, attraktive Aufgaben.
Grafik: Download
#2008/03: Presidential Poker (March 2008) ( 328 Kb)
The game which is supposed to lead to the appointment of the first Presi-dent of the European Council is now under way, though its outcome is completely up in the air. In fact, the job descriptions of the posts con-cerned are more important than the actual appointees. Thus the EU will derive profit only from a powerful president. Furthermore, the rotating presidencies need to be given new and attractive tasks.
Grafik: Download
#2008/04: Human Trafficking (April 2008) ( 967 Kb)
Slavery in Europe? Forced labour in this day and age? Only a handful of Europeans are aware of the fact that human trafficking and forced labour exist right in their midst. In Europe human trafficking is one of the most flourishing businesses controlled by organized crime. When the European Union sets about defining new tasks for itself, this issue should be right at the top of the agenda.
Grafik: Download
#2008/04: Menschenhandel (April 2008) ( 1004 Kb)
Sklaverei in Europa? Zwangsarbeit heute? Nur wenigen Europäern ist bewusst, dass es Handel mit Menschen und Zwangsarbeit mitten unter ihnen gibt. Menschenhandel ist einer der florierendsten Geschäftszweige der organisierten Kriminalität in Europa. Wenn die Europäische Union sich neue Aufgaben gibt, gehört dieses Thema ganz oben auf die Agenda.
Grafik: Download
#2008/05: Green Light from the Emerald Isle? (May 2008) ( 598 Kb)
On 12 June 2008 Europeans will be looking intently at Ireland, for the Irish electorate is the only one in Europe which is being permitted to vote on the Treaty of Lisbon. For a long time the referendum seemed to be a foregone conclusion. However, as the poll approaches, a “Yes” vote is be-ginning to seem more uncertain. Ten questions and answers shed some light on the current situation.
Grafik: Download
#2008/05: Grünes Licht von der Grünen Insel? (Mai 2008) ( 561 Kb)
Am 12. Juni 2008 richten sich alle europäischen Blicke nach Irland. Die irischen Bürger sind die Einzigen, die über den Vertrag von Lissabon ab-stimmen dürfen. Lange Zeit schien das Referendum im pro-europäischen Irland reine Formsache zu sein. Doch je näher die Abstimmung rückt, de-sto unsicherer wird das „Ja“. Ein Überblick in zehn Fragen.
Grafik: Download
#2008/06: Ireland special edition (June 2008) ( 689 Kb)
Ireland has rejected the Treaty of Lisbon. More than six years after the start of the constitutional process, the work and effort of the European Union seems to have been in vain. The intention was to make the com-munity more effective and far more democratic. All that remains is a feel-ing of helplessness. What, if anything, can European policymakers do in this situation?
Grafik: Download
#2008/06: Irland spezial (Juni 2008) ( 966 Kb)
Irland hat den Vertrag von Lissabon abgelehnt. Mehr als sechs Jahre nach Ausrufung des Verfassungsprozesses steht die Europäische Union vor dem Trümmerhaufen ihrer Bemühungen. Effektiver und demokratischer sollte die Gemeinschaft werden. Geblieben ist allein Ratlosigkeit. Welche Möglichkeiten hat nun die europäische Politik?
Grafik: Download
#2008/07: Hallo Nachbar! Für eine neue EU-Politik von Marokko bis Aserbaidschan ( 429 Kb)
Die Europäische Nachbarschaftspolitik zielt auf die Gestaltung des geopolitischen Umfeldes ebenso wie die neue Mittelmeerunion – im Brüsseler Jargon beschwerlich „Barcelona-Prozess: Union für das Mittelmeer“ genannt. Am 13. Juli will Nicolas Sarkozy die neue Union offiziell aus der Taufe heben. Das sollte der Anlass sein, um die Beziehungen zu Europas direktem Umfeld neu zu gestalten.
Grafik: Download
#2008/07: Hello Neighbour! A new EU policy from Morrocco to Azerbaijan (June 2008) ( 413 Kb)
The European Neighbourhood Policy seeks to have a formative influence on the geopolitical area around the EU, as does the new Mediterranean Union – which, in the rather clumsy language used in Brussels, is now called “Barcelona Process: Union for the Mediterranean.” Nicolas Sarkozy will officially unveil the plans for the new Union on 13 July. This presents an opportunity to change the nature of the EU’s relationship with the whole of its immediate neighbourhood.
Grafik: Download
#2008/08: Neues im Osten: Erwartungen an ein EU-Russland-Abkommen (Juli 2008) ( 129 Kb)
Der jüngste EU-Russland Gipfel am 27. Juni 2008 markiert einen Durchbruch. Die Verhandlungen über eine neue strategische Partnerschaft können beginnen. Endlich haben sich die EU-Mitgliedstaaten auf ein weit reichendes Mandat für die Kommission verständigt. Jetzt wird sich zeigen, ob die EU wie ein globaler Akteur agieren kann.
Grafik: Download
#2008/08: Prospects for a new EU-Russia-Agreement (July 2008) ( 124 Kb)
The latest EU-Russia-Summit on 27th June 2008 marks a breakthrough in their relations. The planned negotiations on a new strategic partnership between the two actors were stalled for nearly two years. Now all member states have agreed on a broad negotiating mandate for the Commission. After the Irish ’No’ to the Lisbon Treaty the talks with Russia become a test case for the EU´s capacity to act as a global player.
Grafik: Download
#2008/09: Eine Stimme für den Euro (August 2008) ( 333 Kb)
Wirtschaftlich ist der Euro ein Erfolg, nun muss die politische Bedeutung der Eurozone gestärkt werden. Die Europäer wollen mehr Führung in der Weltwirtschaft übernehmen. Gerade deshalb sollten sie eine Reform des Internationalen Währungsfonds vorantreiben und ihre Interessen im IWF künftig gemeinsam vertreten. Vor allem Deutschland und Frankreich sind in der Pflicht.
Grafik: Download
#2008/09: One Voice for the Euro (August 2008) ( 329 Kb)
In economic terms the euro is a success. Now it is time to upgrade the po-litical importance of the Eurozone. The Europeans would like to play a greater leadership role in the global economy. That is precisely the reason why they should pave the way for a reform of the International Monetary Fund, and pool the representation of their interests in the IMF. It is above all up to Germany and France to take the lead.
Grafik: Download
#2008/10: Frozen Conflicts - Kant reloaded (dt.) (September 2008) ( 284 Kb)
Für die künftige Rolle der Europäischen Union im postsowjetischen Raum sind vier Punkte zentral: Sie darf bei der Anerkennung der Unabhängig-keit von Staaten nicht mit zweierlei Maß messen. Ihr Selbstbewusstsein muss produktiver sein und soft power als strategisches Potential besser genutzt werden. Nicht zuletzt benötigt sie die neuen Mechanismen der Außen- und Sicherheitspolitik, wie im Vertrag von Lissabon vorgesehen.
Grafik: Download
#2008/10: Frozen Conflicts - Kant reloaded (engl.) (September 2008) ( 229 Kb)
For the future role of the European Union in the post-Soviet territories four things are of crucial importance. It should not apply double standards when it recognizes the independence of new states. Its self-confidence needs to be more productive, and it should make better use of the strategic potential of soft power. Last but not least, it needs the new foreign and security policy mechanisms that are provided for in the Treaty of Lisbon.
Grafik: Download
#2008/11: Solidarität in der EU ( 322 Kb)
Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will mit europäischen Staatsfonds die Unternehmen innerhalb der EU vor den Folgen der Bankenkrise schützen: Er will so die Wirtschaft nicht subventionieren, sondern stabilisieren. Sarkozy fordert damit Solidarität, um das europäische Wirt-schafts- und Sozialmodell zu schützen. Doch welche Herausforderungen muss dieses Modell künftig meistern?
Grafik: Download
#2008/11: Solidarity in the EU ( 332 Kb)
The French President Nicolas Sarkozy wants to protect companies in the EU from the fallout of the financial crisis with the help of European sover-eign wealth funds. He claims that he is not trying to subsidize businesses, and simply wishes to stabilize the situation in the midst of the turmoil. In other words, Sarkozy is asking for solidarity in order to protect the Euro-pean economic and social model. What are the challenges with which this model will be confronted in the future?
Grafik: Download
#2008/12: Welcome back, America, Die USA und Europa im Aufbruch ( 1325 Kb)
Europa feiert den neuen US-Präsidenten. Mit Barack Obama sollen die transatlantischen Beziehungen wieder besser werden. Das geschieht nicht von allein. Die Amerikaner erwarten ein größeres Engagement der Europäer bei der Lösung internationaler Probleme. Um erfolgreich zu sein, müssen beide Partner gemeinsam eine neue und geduldige Politik gegenüber den aufstrebenden Mächten der Welt einschlagen.
Grafik: Download
#2008/12: Welcome back, America, Europe and the U.S. ( 1274 Kb)
Europe is celebrating the new American President. Under Barack Obama transatlantic relations can only get better. But the Americans hope to see greater European involvement in the solution of international problems. The two partners will have to adopt a new and less impatient policy to-wards the world’s new emerging powers.
Grafik: Download
#2008/13: Lessons from the Treaty Fatigue ( 338 Kb)
Ireland will have a second referendum on the Treaty of Lisbon. There is now a distinct probability that the Irish will vote “Yes” after all. But what happens then? European policymakers, in the light of the forthcoming European elections, should first take to heart five lessons distilled from the debate about the treaty.
Grafik: Download
#2008/13: Nizza, Lissabon, Dublin - und zurück? ( 348 Kb)
Die irische Regierung, darauf deutet vieles hin, will ein zweites Referen-dum zum Vertrag von Lissabon durchführen. Die Chancen, dass die Iren doch noch mit „Ja“ stimmen steigen. Aber wie geht es dann weiter? Die europäische Politik sollte mit Blick auf die anstehende Europawahl erst einmal vier Lehren aus der Vertragsdiskussion ziehen.
Grafik: Download
Spotlight 2007
#2007/01: Der westliche Balkan nach dem Ahtisaari-Vorschlag - Handlungsfelder auf dem Weg in die EU (Januar 2007) ( 1089 Kb)
Eine Lösung der Kosovo-Statusfrage ist notwendig, um die Stabilität Südosteuropas zu garantieren. Der Vorschlag von UN-Vermittler Martti Ahtisaari wird nur dann erfolgreich sein, wenn er von allen Mitgliedstaaten der EU uneingeschränkt unterstützt wird und die EU sich zu einem langfristigen Engagement im Kosovo bekennt.
Grafik: Download
#2007/01: The Western Balkans in the Wake of the Ahtisaari Proposals - Fields of Action on the Path Leading to EU Membership (January 2007) ( 860 Kb)
In order to ensure the stability of South East Europe, it is absolutely essential to resolve the Kosovo status issue. The proposals submitted by UN mediator Martti Ahtisaari will only turn out to be a success if they receive unconditional support from all of the member states of the EU, and if the EU shows its willingness to embark on long-term involvement in Kosovo.
Grafik: Download
#2007/02: Austritt oder Neugründung - (Irr-)Wege aus Europas Verfassungsdilemma? (Juni 2007) ( 148 Kb)
Damit die EU reformfähig bleibt, müssen sich Europas Regierende in der Verfassungsfrage einigen. Die „Freunde der Verfassung“ sollten eine radikale Novellierung des geltenden Verfahrens zur Änderung der Verträge einfordern.
#2007/02: Withdrawal or Creation of a New Union - A Way Out of the EU's Constitutional Dilemma? (June 2007) ( 138 Kb)
In order to retain Europe’s ability to reform itself, the EU governments must solve the constitutional question. The “Friends of the Constitution” should demand a radical revision of the current treaty amendment procedure.
Grafik: Download
#2007/03: Wer will was und warum? FAQ's zum Verfassungsgipfel (Juni 2007) ( 171 Kb)
Vor dem EU-Gipfel über die Zukunft des europäischen Verfassungsvertrages legten die Mitgliedstaaten ihre Vorschläge auf den Tisch. Aber wer will genau was – und warum?
Grafik: Download
#2007/03: Who wants what and why? FAQs about the EU Constitutional Summit (June 2007) ( 171 Kb)
Before the EU summit on the future of the European constitutional treaty, the member states put their suggestions on the table. But in point of fact who actually wants what, and why?
Grafik: Download
#2007/04: Mehr politische Führung wagen (Juli 2007) ( 380 Kb)
Die Europäer wollen mehr politische Führung – von Führungspersönlichkeiten und durch Ländergruppen. Neben der personalisierten Politisierung durch neue Führungspolitiker ist als neue Führungskonstellation von Ländern in der EU-27 nur eine realistisch: Die großen Drei.
#2007/04: More political Leadership is Worth the Risk (July 2007) ( 362 Kb)
Europeans want more political leadership from leading personalities and groups of countries. Asides from new leading politicians, there is only one realistic constellation of countries capable of providing leadership in an EU- 27: the big three.
Grafik: Download
#2007/05: Testcase Energy (August 2007) ( 211 Kb)
Climate Change and energy policies are increasingly becoming dominant issues in European policymaking, and public awareness of what is at stake has never been more pronounced. The time has come for the EU to embark on a coherent internal and external strategy shift.
Grafik: Download
#2007/05: Testfall Energie (August 2007) ( 218 Kb)
Klima- und Energiepolitik rücken zusehends ins Zentrum europäischer Politik und öffentlicher Wahrnehmung. Darin liegt eine große Chance: Für die EU ist der Augenblick gekommen, nach innen wie nach außen eine kohärente Strategie des Umsteuern zu entwickeln.
Grafik: Download
#2007/06: A Time to Take Action: Europe's Responsibility in the Middle East (September 2007) ( 358 Kb)
The EU’s diplomatic resources, the credibility and the civil power to facilitate conflict resolution should now be utilized in the Middle East. The Middle East conference in Washington in November will provide a window of opportunity for peace-making, and in this context Europe can longer hide behind the US.
Grafik: Download
#2007/07: A Chance for Wise Men (October 2007) ( 268 Kb)
The general orientation of the European Union can be reshaped by a committee of wise men. At least that is what Nicolas Sarkozy thinks should happen. If such a committee of wise men is to be a success, it will be of the utmost importance to prevent it from being instrumentalized in the political arena. Furthermore, what in fact is needed is a true European debate and not merely the development of specific strategies behind closed doors.
Grafik: Download
#2007/07: Ausgewählte Expertengruppen in der Geschichte der Europäischen Union - Anlage zum Spotlight ( 104 Kb)
Tabellenübersicht mit Expertengruppen vom Spaak-Bericht bis zum Kok-Bericht
Grafik: Download
#2007/07: Den Weisen einen Rat (Oktober 2007) ( 275 Kb)
Ein Rat der Weisen soll der Europäischen Union neue Orientierung geben - so will es zumindest Nicolas Sarkozy. Damit der Weisenrat eine Chance hat, muss politische Instrumentalisierung vermieden werden. Wichtig ist, wie er besetzt wird. Und notwendig ist eine gesamteuropäische Debatte statt exklusiver Strategieentwicklung.
Grafik: Download
#2007/07: Umfrage - Ein Rat der Weisen für die Europäische Union? - Anlage zum Spotlight ( 1643 Kb)
Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage in Deutschland, Frankreich und Großbritannien
Grafik: Download
#2007/08: Europas Finanzen - Das alte System ist ausgereizt (November 2007) ( 287 Kb)
Das aktuelle System der EU-Finanzierung ist intransparent, komplex und ungerecht. Deshalb muss es verändert werden. Zudem braucht die Euro-päische Union mehr finanzielle Beweglichkeit, um ihren globalen Ver-pflichtungen nachkommen zu können. Damit sie wieder über mehr finan-zielle Eigenmittel verfügt, sollte eine EU-Steuer ernsthaft geprüft werden. Klar ist aber auch: Eine stärkere Belastung der Bürger ist ausgeschlossen.
Grafik: Download
#2007/08: Europe's Finances - The old system at its limits (November 2007) ( 288 Kb)
The current system of EU revenues is opaque, complicated and unfair. That is the reason why it ought to be changed. The forthcoming budget review therefore offers the opportunity for a significant reform. The Euro-pean Union needs greater financial flexibility in order to fulfil its global commitments. An EU tax should be considered, which would raise the level of the EU's own resources.
Grafik: Download
#2007/09: Kosovo: What Next? Corner-stones for a New EU Policy (December 2007) ( 367 Kb)
There is little room for reaching an agreement on the status of Kosovo that is acceptable to all parties. All signs point toward a destabilizing status quo should the Kosovars unilaterally declare independence. Be-cause the conflict over Kosovo threatens to undermine stability and de-mocratic transformation throughout the region, the European Union must use all available political power in pressuring both sides to compromise.
Grafik: Download
#2007/09: Was jetzt? Eckpunkte einer neuen Kosovopolitik der EU (Dezember 2007) ( 294 Kb)
Die Kosovo-Frage kann kaum mehr einvernehmlich gelöst werden. Vieles deutet darauf hin, dass die Kosovaren durch eine Unabhängigkeitser-klärung neue Tatsachen schaffen werden. Der Kosovo-Konflikt gefährdet die Stabilität und Transformationsdynamik der ganzen Region. Die EU muss nun ihre ganze Macht einsetzen, weiter Druck auf die Beteiligten ausüben und die europäische Perspektive der Region neu definieren.
Grafik: Download
spotlight europe 2007/7: Den Weisen einen Rat ( 275 Kb)
spotlight europe 2007/7: Den Weisen einen Rat
Grafik: Download
Spotlight 2006
#2006/01 (February 2006) ( 1018 Kb)
Too Open for ItsOwn Good? Six Proposals for Taming Open Co-Ordination
Grafik: Download
#2006/02 (October 2006) ( 1379 Kb)
Renewing the European Answer
Grafik: Download
Spotlight 2005
#2005/01 (Januar 2005) ( 1352 Kb)
Agenda 2007 - Der Konflikt um den Finanzrahmen 2007-2013
Grafik: Download
#2005/01 (January 2005) ( 1063 Kb)
Agenda 2007 - The Conflict over the Financial Framework 2007-2013
Grafik: Download
#2005/02 (April 2005) ( 240 Kb)
Diplomaten für Europa - Eckpunkte zur Gestaltung des Europäischen Auswärtigen Dienstes
Grafik: Download
#2005/02 (April 2005) ( 241 Kb)
Diplomats for Europe - Key elements for a European External Action Service
Grafik: Download
#2005/03 (Mai 2005) ( 174 Kb)
Non, Nee, Ne, Nie oder No - Konsequenzen, Optionen und Empfehlungen im Falle einer Ablehnung der Verfassung
Grafik: Download
#2005/03 (May 2005) ( 210 Kb)
Non, Nee, Ne, Nie or No - Consequences, Options and Recommendations if the Constitution is Rejected
Grafik: Download
#2005/04 (June 2005) ( 1090 Kb)
Trapped in its own past: the EU budget in economic governance
Grafik: Download
#2005/05 (July 2005) ( 1188 Kb)
Opportunity in Crisis? Prospects for the UK EU Presidency 2005
Grafik: Download
Spotlight 2004
#2004/01 (Anhang) (Februar 2004) ( 145 Kb)
Anhang: Vergleich der Entscheidungsverfahren und Institutionen gemäß Vertrag von Nizza und Verfassungsentwurf
Grafik: Download
#2004/01 (Appendix) (February 2004) ( 199 Kb)
Appendix: Comparison of decision-making processes under the Treaty of Nice and the Draft Constitution
Grafik: Download
#2004/01 (Februar 2004) ( 379 Kb)
Mit Nizza am Abgrund? Die Institutionen der EU-25 nach dem gescheiterten Brüsseler Verfassungsgipfel
Grafik: Download
#2004/01 (February 2004) ( 364 Kb)
The Treaty of Nice – A Deadlock for Europe? The institutions of an EU-25 after the failed constitutional summit in Brussels
Grafik: Download
#2004/02 (March 2004) ( 747 Kb)
Laboratory for Integration: Opportunities and Risks of the "Open Method of Coordination"
Grafik: Download
#2004/02 (März 2004) ( 767 Kb)
Versuchslabor der Integration: Chancen und Risiken der "offenen Methode der Koordinierung"
Grafik: Download
#2004/03 (June 2004) ( 934 Kb)
Historically Unique, Unfinished in Detail – An Evaluation of the Constitution
Grafik: Download
#2004/03 (Juni 2004) ( 964 Kb)
Historisch einzigartig, im Detail unvollendet - eine Bilanz der Europäischen Verfassung
Grafik: Download
Spotlight 2003
#2003/01 (Anhang) (Januar 2003) ( 109 Kb)
Grafische Übersicht
Grafik: Download
#2003/01 (Annex) (Januar 2003) ( 106 Kb)
Graphical Overview
Grafik: Download
#2003/01 (Januar 2003) ( 269 Kb)
Geteilte Führung bei klarer Verantwortung: Wie die EU mit zwei Präsidenten organisiert werden kann
Grafik: Download
#2003/01 (January 2003) ( 253 Kb)
Enhancing Political Leadership in the EU: How the EU could work with two Presidents
Grafik: Download
#2003/01 (September 2003) ( 376 Kb)
Das Größere Europa - Nachbarschaftspolitik
Grafik: Download
#2003/01 (September 2003) ( 367 Kb)
Enlarged Europe's Neighborhood Policy
Grafik: Download
#2003/02 (Februar 2003) ( 409 Kb)
Flexibilität in der Außen- und Sicherheitspolitik
Grafik: Download
#2003/02 (February 2003) ( 394 Kb)
Flexibility in EU Foreign and Security Policy
Grafik: Download
#2003/02 (September 2003) ( 300 Kb)
Regionen und die Zukunft Europas: EU – Mitgliedstaat – Region: Auf der Suche nach der richtigen Architektur
Grafik: Download
#2003/02 (September 2003) ( 285 Kb)
Regions and the Future of Europe: EU – Member State – Region: Finding the Right Architecture
Grafik: Download
#2003/03 (Mai 2003) ( 230 Kb)
Eckpunkte einer erfolgreichen EU-Verfassung
Grafik: Download
#2003/03 (May 2003) ( 225 Kb)
Crucial features of a successful EU constitution: Memorandum from the Bertelsmann Group for Policy Research
Grafik: Download
#2003/03 (October 2003) ( 282 Kb)
Gezielte Eingriffe an neuralgischen Punkten – für eine begrenzte Agenda der Regierungskonferenz
Grafik: Download
#2003/03 (October 2003) ( 278 Kb)
Targeted interventions at neuralgic points – for a limited agenda of the intergovernmental conference
Grafik: Download
#2003/04 (May 2003) ( 236 Kb)
Defining and securing the EU’s strategic defence interests
Grafik: Download
#2003/04 (November 2003) ( 554 Kb)
Die Machtfrage europäisch beantworten: Die Abstimmungsregeln von Nizza und Konvent im Vergleich
Grafik: Download
#2003/04 (November 2003) ( 552 Kb)
Answering the Question of Power from a European Perspective: A Comparison Between the Voting Procedures of Nice and the Convention’s Draft Costitution
Grafik: Download
#2003/05 (Mai 2003) ( 263 Kb)
Schieflage im System Nachbesserungsbedarf im institutionellen Machtgefüge der EU
Grafik: Download
#2003/05 (Mai 2003) ( 238 Kb)
A System Out of Balance: Further amendments need to be made to the EU
Grafik: Download
#2003/06 (Mai 2003) ( 277 Kb)
Europäische Außen- und Sicherheitspolitik: Reformpotenzial ausbauen - Blockaden beseitigen - Kohärenz schärfen
Grafik: Download
#2003/06 (May 2003) ( 270 Kb)
European Foreign and Security Policy: Increasing potential for reform – Overcoming blockades – Improving coherence
Grafik: Download
#2003/07 (June 2003) ( 257 Kb)
The European Convention faces tall hurdles on the home stretch
Grafik: Download
#2003/07 (Juni 2003) ( 255 Kb)
Hohe Hürden auf der Zielgeraden für den EU-Konvent
Grafik: Download
#2003/08 (June 2003) ( 300 Kb)
Light and Shade – An Evaluation of the Convention’s Proposals
Grafik: Download
#2003/08 (Juni 2003) ( 321 Kb)
Licht und Schatten - eine Bilanz der Konventsergebnisse
Grafik: Download
Spotlight 2002
#2002/01 (Anhang) (April 2002) ( 51 Kb)
Überblick über die Kategorien sowie die Zuordnung von Zuständigkeiten, Verfahren und Instrumenten
Grafik: Download
#2002/01 (Annex) (April 2002) ( 50 Kb)
Summary of the categories and the assignment of competencies, procedures and instruments
Grafik: Download
#2002/01 (April 2002) ( 86 Kb)
Die Zukunft der Arbeitsteilung in der EU
Grafik: Download
#2002/01 (April 2002) ( 83 Kb)
The Future Division of Labour in the EU
Grafik: Download
#2002/02 (Mai 2002) ( 353 Kb)
Stärkung außenpolitischer Kohärenz und Handlungsfähigkeit
Grafik: Download
#2002/02 (May 2002) ( 348 Kb)
Strengthening Foreign Policy Coherence and the Capacity to Act
Grafik: Download
#2002/03 (Mai 2002) ( 257 Kb)
Die Struktur des Konvents bestimmt das Ergebnis: Gliederung der Arbeitsgruppen
Grafik: Download
#2002/03 (May 2002) ( 250 Kb)
Structure of the Convention Determines Outcome: Organisation of the Working Groups
Grafik: Download
#2002/04 (June 2004) ( 257 Kb)
Bringing European Governance Closer to the Citizens: Cornerstones for a subsidiary and transparent performance of EU tasks
Grafik: Download
#2002/04 (Juni 2002) ( 267 Kb)
Europäisches Regieren bürgernah und nachvollziehbar gestalten: Eckpunkte für eine subsidiäre und transparente Kompetenzausübung durch die EU
Grafik: Download
#2002/05 (June 2005) ( 385 Kb)
A European Economic and Financial Constitution
Grafik: Download
#2002/05 (Juni 2002) ( 387 Kb)
Eine Wirtschafts- und Finanzverfassung für Europa
Grafik: Download
#2002/06 (Juli 2002) ( 252 Kb)
Zivilgesellschaft und Konvent: Wege zur Stärkung der öffentlichen Resonanz
Grafik: Download
#2002/06 (July 2002) ( 237 Kb)
Civil Society and the Convention: Enhancing Public Awareness
Grafik: Download
#2002/07 (September 2002) ( 216 Kb)
Von der Meinungsbildung zur Konsensfindung – Der Konvent vor seiner zweiten Arbeitsphase
Grafik: Download
#2002/07 (September 2002) ( 214 Kb)
From Listening to Consensus-Building – The second working stage of the Convention
Grafik: Download
#2002/08 (Anhang) (October 2002) ( 189 Kb)
Verfassungsentwürfe
Grafik: Download
#2002/08 (Annex) (October 2002) ( 187 Kb)
Draft Constitution
Grafik: Download
#2002/08 (October 2002) ( 251 Kb)
Different Ways – One Target: Convention Members present First Draft Constitutions
Grafik: Download
#2002/08 (Oktober 2002) ( 248 Kb)
Verschiedene Wege – ein Ziel: Konventsmitglieder präsentieren erste Verfassungsentwürfe
Grafik: Download
#2002/09 (October 2002) ( 360 Kb)
Reforming Justice and Home Affairs: A Question of Balance: The Area of Freedom, Security and Justice
Grafik: Download
#2002/09 (Oktober 2002) ( 366 Kb)
Reformen für Justiz und Inneres: Eine Frage der Balance: Der Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts
Grafik: Download
#2002/10 (October 2002) ( 279 Kb)
The Convention scores a partial success: The structure of a constitutional treaty has now been made public
Grafik: Download
#2002/10 (Oktober 2002) ( 291 Kb)
Ein Etappensieg für den Konvent: Gliederung eines Verfassungsvertrages liegt vor
Grafik: Download
#2002/11 (December 2002) ( 368 Kb)
Solidarity in an Enlarged European Union
Grafik: Download
#2002/11 (Dezember 2002) ( 444 Kb)
Solidarität in einer erweiterten Europäischen Union
Grafik: Download


Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  FAQ  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |