Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Trotz der zentralen Bedeutung des lebenslangen Lernens für gesellschaftliche Teilhabe, sozialen Zusammenhalt und wirtschaftliche Prosperität hat Deutschland in mehreren Bereichen des Lernens im Lebenslauf erheblichen Nachholbedarf. Lebenslanges Lernen findet zu wenig Anerkennung im formalen Bildungssystem, wird unzureichend in organisatorischer und finanzieller Hinsicht unterstützt.

Projektbeschreibung

Nachrichten

Ein Arbeiter steht an einem Band und bereitet Pakete für den Versand vor. Gütersloh - 05.06.2013

Nur jeder vierte Zeitarbeiter hat Chance auf berufliche Weiterbildung

Zeitarbeiter haben erheblich an Chancen auf Weiterbildung eingebüßt. Die auf Zeit verliehenen Arbeitnehmer sind unter den fast acht Millionen atypisch Beschäftigten in Deutschland in dieser Hinsicht die Verlierer der vergangenen Jahre. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, in der der Arbeitsökonom Professor Lutz Bellmann im Auftrag der Bertelsmann Stiftung die Bildungsbeteiligung atypisch Beschäftigter untersucht hat.

weiter

Projektnachrichten

EU-Generaldirektor Jan Truszczyński: Deutschland hinkt bei der Anerkennung von Kompetenzen hinterher

Etwa 50 Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft debattierten am 13. März 2013 in Berlin im Rahmen eines Kolloquiums, zu dem die Bertelsmann Stiftung geladen hatte, zum Thema Fachkräftemangel, Demographischer Wandel und Kompetenzanerkennung. Drei Fragen waren zentral: Wie kann man Kompetenzen grundsätzlich beschreiben? Wie kann man vorhandene Kompetenzen anerkennen? Und wie lassen sich Kompetenzen künftig besser entwickeln? Eine einfache, allgemeine Lösung gibt es nicht. Ein allgemeingültiges Kompetenzmodell fehlt. Und trotzdem ist Bewegung zu erkennen, etwa durch die Empfehlung der EU bis 2018 die Validierung informell und non-formal erworbener Kompetenzen in den Mitgliedsstaaten umzusetzen.

 

weiter

Expertenworkshop: Die Zukunft des lebenslangen Lernens

Das  Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und das Programm „Lernen fürs Leben“  haben am vergangenen Montag hochrangige Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis nach Bonn eingeladen, um die Zukunft des lebenslangen Lernens zu diskutieren.
Dabei debattierten 15 hochrangige Vertreter der Wissenschaft wie Prof. Dr. Tippelt von der LMU, Prof. Schemmann von der Universität Gießen oder Prof. Schrader, der Präsident des DIE, mit Experten aus Politik und Praxis, wie Dr. Diekmann von der DIHK oder Matthias Anbuhl vom Deutschen Gewerkschaftsbund.

weiter

Lernen ganzheitlich erfassen - Wie lebenslanges und lebensweites Lernen in einem kommunalen Lernreport dargestellt werden kann: Konzeption eines kommunalen Lernreports

In enger Zusammenarbeit zwischen Bildungsexperten vom Soziologischen Forschungsinstitut an der Universität Göttingen (SOFI) und Praktikern der kommunalen Bildungspolitik wurde die Konzeption für ein kommunales Instrument des Bildungsmonitorings entwickelt. Der kommunale Lernreport nutzt den von der UNESCO empfohlenen Fokus auf die vier Lerndimensionen: das schulische, berufliche, soziale und persönliche Lernen. Dadurch können systematisch alle Lebensphasen und auch das informelle Lernen berücksichtigt werden. Der kommunale Lernreport schafft die Steuerungsgrundlage für die systematische Entwicklung der kommunalen Bildungslandschaft.

Konzeption eines kommunalen Lernreports: Verzeichnis der Indikatoren

Dieses Verzeichnis der Indikatoren ist als Anhang zur Konzeption des kommunalen Lernreports zu verstehen. Die Darstellung der 50 Indikatoren und deren Ausprägungen erfolgt nach einer einheitlichen Systematik.

Bielefelder Lernreport

Die Stadt Bielefeld hat als erste Kommune einen Lernreport auf Grundlage dieses neuen Konzepts entwickelt und so dessen praktische Umsetzbarkeit bewiesen. Damit beginnt die Stadt auf lokaler Ebene mit einer systematischen Bildungsberichterstattung, die lokale Entwicklungen, Problemlagen und Handlungsbedarfe im Bildungsbereich transparent macht.

Bildungsbüro der Stadt Bielefeld

Weiterführende Themen und Projekte


Ansprechpartner
Porträt des Ansprechpartners Frank Frick
Telefon:
+49 5241 81-81253
Porträt von Martin Noack Martin Noack
Telefon:
+49 5241 81-81476
Weblink Deutscher Lernatlas

www.deutscher-lernatlas.de

Publikation
Cover: Warum Lernen glücklich macht

Warum Lernen glücklich macht

Lernen ein Leben lang

weiter
Publikationen

Hier geht es zu aktuellen Publikationen

weiter
Newsletter

Hier können Sie den Newsletter Lernen fürs Leben abonnieren.

weiter
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |