Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Projekte

Scherenschnitt Menschenkette

Bertelsmann Stiftung Leadership Series

Bertelsmann Stiftung Leadership Series

Führung ist derzeit in aller Munde, das Thema hat im Zeichen der Krise an Brisanz gewonnen. Parallel geschehen durch Entwicklungen im Web 2.0 neue Trends, die Führung verändern. Ein Fortschreiben des Bekannten reicht plötzlich nicht mehr aus. In diesem Kontext hat sich die Bertelsmann Stiftung des Themas Führung in der neuen Bertelsmann Stiftung Leadership Series angenommen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Praxisrelevanz der angebotenen Studien und Workshops. Praktiker in allen Sektoren sollen hierdurch in ihrer Arbeit mit Vorstand, Kollegen oder Mitarbeitern unterstützt werden. Das Studien-Angebot der Stiftung umfasst einen Reader zu „Führung“, „Web 2.0 & Leadership“ sowie „Muster & Prinzipien erfolgreicher Führungsentwicklungsprogramme“. Die sogenannten Master Classes wurden von Otto Scharmer (MIT) zur „Theory U“ im Juni 2010 eingeläutet. Ed Schein setzte die Reihe zum Thema „Organisational Culture“ im Oktober fort. Weitere Veranstaltungen werden bekanntgegeben.

Welche Führungsschule kommt Ihrem Ansatz am nächsten, welche Denkweise bestimmt Ihr Handeln als Führungskraft? Was ist up-to-date, welches die klassische Moderne, was ein alter Zopf?   Ein 5-teiliger „Reader“ zu Führung erscheint vierteljährlich seit April 2010 mit Ein- und Überblicken zu Führungs- und Leadership Ansätzen. Durch eine Art „kognitive Landkarte“ zum Thema Führung soll es ermöglicht werden, den eigenen Standpunkt und Denkansatz zu Führung besser und mit Referenzen verorten zu können.

Wer sich fragt, wie Führungsprogramme designed werden können, findet Anregungen zu Mustern und Prinzipien von erfolgreichen Führungsentwicklungs-programmen. Die Ergebnisse wurden bereits auf der Internationalen Leadership Konferenz in Prag, der MBA Konferenz 2010 in Berlin und unlängst in Form eines Webinars vorgestellt.

Wie verändert Web 2.0 die Führung: Wer nutzt die neuen Web 2.0-tools besonders erfolgreich und innovativ? Wie wird die Definition von Führung gar durch die virtuelle Welt verändert? Diesen Fragen mit einer Vielzahl von Literaturhinweisen und Referenzen zu Organisationen aus dem business, public und non-profit Sektor aus USA und Europa geht die „Web 2.0 & leadership“ Studie nach. Dabei war es Grundgedanke, ein Beispiel der neuen kollektiven Web 2.0-Kultur entstehen zu lassen, in der das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Die Studie wurde gerade veröffentlicht und erste Ergebnisse wurden unter anderem auf der International Leadership Academy in Boston vorgestellt.

Diejenigen, die neueste Ansätze „live“ mit namenhaften Referenten kennenlernen möchten, können im Rahmen von Workshops das Thema vertiefen. Die Reihe der Master Classes zeichnet sich durch einen kleinen Kreis von ca 50 Teilnehmern aus Privat-, öffentlichen und non-profit Sektor aus. Auftakt der Reihe gab Otto Scharmer vom Massachusetts Institute of Technology zu „Theory U“ am 23. Juni in Frankfurt. Die Serie wurde von Ed Schein im Oktober mit einer Key-Note & Workshop in Berlin fortgesetzt. Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Website.

Zu guter Letzt strebt die BSLS an, durch neue Webformate, Interessierten international Angebote zugängig zu machen. Das erste Webinar wurde mit über 250 Personen aus 21 Ländern gut besucht.

 


Ansprechpartner
Porträt von Martin Spilker Martin Spilker
Telefon:
+49 5241 80-40283
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |