Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild
Gütersloh, 14.05.2010

"Mehr Strategie wagen"

Stiftung veranstaltet Tagung zur Strategiefähigkeit von Politik und Zivilgesellschaft

Drei Menschen, einer am Clipchart

Schnelllebigkeit, permanente Kompromisszwänge und medialer Druck prägen heute das Regieren in einer globalisierten und komplexen Gesellschaft. Auch zivilgesellschaftliche Organisationen sind von Veränderungen in ihrem Umfeld betroffen: Reduzierte staatliche Fördermittel, wachsende Konkurrenz in ihrem „Markt“ und veränderte Qualitätsanforderungen von Zielgruppen und Spendern beeinflussen ihr Handeln. Es wird immer schwieriger, Strategien zu entwickeln und Reformvorhaben zukunftsorientiert zu planen.

Wie können im politischen Alltagsgeschäft Reformen trotzdem langfristig geplant werden? Mit welcher Strategie bereiten sich zivilgesellschaftliche Organisationen auf künftige Herausforderungen vor? Welche Faktoren entscheiden über Erfolg oder Scheitern von Reformen und Veränderungsprozessen? Diese Fragen stehen im Zentrum der Tagung „Mehr Strategie wagen“ am Donnerstag, den 20. Mai im Kongresszentrum Dehlers, Reinhardtstraße 12-16 in Berlin. Unter den Referenten aus Politik und Zivilgesellschaft sind unter anderem der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen und der Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes, Clemens Graf von Waldburg-Zeil. Experten aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung setzen sich zudem mit Bürgerorientierung und Nachhaltigkeitsstrategien in deutschen Bundesländern, kommunale Strategien für Wege aus der Schuldenfalle und die Strategiefähigkeit in Ehrenamt und Hauptamt zivilgesellschaftlicher Organisationen auseinander. Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali führt durch den Tag.

Analysen und Studien der Bertelsmann Stiftung haben gezeigt, dass drei Aspekte über Erfolg oder Scheitern von Reformen und Change-Projekten entscheiden: Kompetenz für sachgerechte Lösungen, glaubwürdige Kommunikation nach innen und außen sowie Kraft zur Durchsetzung. Die Quintessenz dieser Erkenntnisse hat die Bertelsmann Stiftung in einem Strategie-Kompass aufbereitet, der auf der Tagung erstmals vorgestellt wird. Der Strategie-Kompass ist ein Analyse- und Planungsinstrument, das für Politik und Zivilgesellschaft gleichermaßen eine Hilfestellung bietet, um Reform- und Veränderungsprozesse strategisch zu planen und erfolgreich umzusetzen. Er soll beim „früher Sehen“ und „besser Entscheiden“ helfen und richtet sich sowohl an politische als auch an zivilgesellschaftliche Akteure.

Weitere Informationen zum Strategie-Kompass finden Sie in der rechten Spalte unter Publikationen.


Ansprechpartner
Porträtfoto von Anna Renkamp Anna Renkamp
Telefon:
+49 5241 81-81145
Publikationen
Mehr Strategie wagen

Mehr Strategie wagen

Wie schafft man es, im politischen Alltagsgeschäft trotz der Hektik vorauszudenken und Reformen langfristig zu planen? Welche sind die entscheidenden Faktoren, die ein Reformvorhaben zum Erfolg führen?

weiter Strategisch. Praktisch. Gut.

Strategisch. Praktisch. Gut.

Mit dieser Publikation lässt sich jede inhaltliche und strukturelle Veränderung einer nichtstaatlichen oder gemeinnützigen Organisation strategisch planen, durchführen und auf ihre Wirkung hin überprüfen.

weiter
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |