Keyvisual
Top Thema
logo Wegweiser Kommune

Zahl der über 80-Jährigen wird bis 2030 stark zunehmen

Die neu erschienenen Prognosen des Projekts "Wegweiser Kommune" sagen rasche Zunahme der Zahl der Menschen über 80 Jahre voraus. Danach wird die Zahl der alten Menschen bis zum Jahr 2030 bundesweit um fast 60 Prozent zunehmen. Die Spanne reicht von moderaten 12 Prozent (Stadt Coburg, Bayern) bis zu einem Spitzenwert von 139 Prozent (Landkreis Bad Doberan, Mecklenburg-Vorpommern).
weiter Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Icon PDF

Karten und Grafiken

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Portal Wegweiser Kommune

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Viele Wohlstandsstaaten sozial ungerecht

Viele Wohlstandsstaaten sozial ungerecht

Die Unterschiede bei der Vermeidung von Armut und den Zugangsmöglichkeiten zur Bildung sind immens innerhalb der OECD. Dies zeigt der neue Gerechtigkeitsindex für OECD-Staaten. Am besten sorgen die nordeuropäischen Staaten für gleiche Verwirklichungschancen. Gleichzeitig haben viele kontinentaleuropäische sowie angelsächsisch geprägte Wohlfahrtsstaaten erheblichen Nachholbedarf.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Icon PDF

Grafik: Soziale Gerechtigkeit in der OECD

Grafik: Icon PDF

Study: Social Justice in the OECD

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Projekt: Evidenzbasierte Politikstrategien

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Website Sustainable Governance Index

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Olga Bezsmertna

Ukrainerin gewinnt NEUE STIMMEN 2011

Mit ihrem Sieg gewinnt die Ukrainerin Olga Bezsmertna ein Preisgeld von 15.000 Euro. Die 28-jährige Opernsängerin studierte noch bis 2010 an der Nationalen Musikakademie der Ukraine in Kiew. 2008 gewann sie beim Europäischen Gesangswettbewerb DEBUT sowohl den 1. Preis als auch den Publikums- und Puccini-Preis. Seit heute ist sie NEUE STIMME 2011, und ihr stehen Tür und Tor offen für eine internationale Karriere in der Opernwelt.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Website NEUE STIMMEN

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Fahne anlässlich des Global Economic Symposium in Kiel

Globalisierung: Für die Deutschen positiv

Trotz weltweiter Wirtschafts- und Finanzkrise verbindet die Mehrheit der Deutschen mit dem Begriff "Globalisierung" etwas Positives. Geprägt wird diese Einstellung vor allem durch die persönliche Lebenssituation der Bürger. Zwar sind sich die Befragten durchaus der Risiken bewusst, im Alltag der Deutschen spielen diese aber offenbar nur eine untergeordnete Rolle.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Icon PDF

Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Globalisierung

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Programm: Zukunft Soziale Marktwirtschaft

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Hörbuch: Enterprise 2.0

Hörbuch: Enterprise 2.0

Wie das soziale Web Unternehmen und Märkte revolutioniert. Von Oliver Driesen in Zusamenarbeit mit Alumni und Dozenten der Business Summer School. Das Web 2.0 hat bereits zu nachdrücklichen Änderungen in unserem Kommunikationsverhalten geführt. Diese Internetrevolution bleibt nicht ohne umwälzende Folgen auf den Alltag und die Organisationsstruktur von Unternehmen.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Gesundheitsversorgung in einzelnen Regionen

Neues Internet-Portal: Gesundheitsversorgung in einzelnen Regionen

In Deutschland hängt die Qualität der medizinischen Versorgung vom Wohnort und anderen Faktoren ab. Das belegt das neue Internet-Portal www.faktencheck-gesundheit.de. Es herrschen große Unterschiede in der Versorgung zwischen einzelnen Landkreisen oder kreisfreien Städten.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Icon PDF

Grafik: Wohnort als Risiko?

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Video: Faktencheck Gesundheit - Sechsmal mehr Gesundheit?

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Portal Faktencheck Gesundheit

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Claudia Roth zeigt sich offen gegenüber den Vorschlägen der Bürger

BürgerForum 2011: Bürger präsentieren Vorschläge in Parteizentralen

In 25 Städten und Kreisen haben über 10.000 Menschen im Rahmen eines Veranstaltungsprogramms des BürgerForums 2011 eigene Programme für den gesellschaftlichen Zusammenhalt entwickelt. Nun hatten 25 Teilnehmer die Chance, ihre Ideen und Konzepte in den Zentralen der im Bundestag vertretenen Parteien in Berlin vorzustellen.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Icon PDF

Infobroschüre: Politik beleben, Bürger beteiligen

Grafik: Icon PDF

Infobroschüre: Zukunft braucht Zusammenhalt: Vielfalt schafft Chancen

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Website BürgerForum 2011

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Alle Kids sind VIPs und Verlag Bertelsmann Stifung ziehen junge Menschen an

Diskussion über die Chancen junger Migrantinnen mit Topmodel Rebecca Mir

Buchmesse: Alle Kids sind VIPs und Verlag Bertelsmann Stifung ziehen junge Menschen an.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Weiterführende Informationen:

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Verlag Bertelsmann Stiftung

Grafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Website Alle Kids sind VIPs

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Gemeinsam lernen - Auf dem Weg zu einer inklusiven Schule

Gemeinsam lernen - Auf dem Weg zu einer inklusiven Schule

Von der Bertelsmann Stiftung, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen und der Deutschen UNESCO-Kommission. Anders als in vielen anderen Ländern ist es bei uns derzeit noch üblich, Kinder mit Behinderungen, Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten in Förderschulen zu unterrichten. Aber Deutschland ist auf dem Weg: Der Band greift die aktuelle Diskussion zum Thema auf und skizziert Strategien einzelner Bundesländer.
weiterGrafik: Pfeilgrafik Ankerlink

Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite
Viele Grüße aus der Bertelsmann Stiftung,
Carolin Lohmann und Fabian Wachsmuth
Online-Redaktion

Bertelsmann Stiftung
Carl-Bertelsmann-Str. 256
33311 Gütersloh
Tel: +49 5241-8181194
Fax: +49 5241-81681194
E-Mail: newsletter@bertelsmann-stiftung.de

Sie wollen diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link
http://www.bertelsmann-stiftung.de/newsletter

Sie wollen Ihr Newsletter-Profil bearbeiten oder weitere Newsletter der Bertelsmann Stiftung abonnieren? Dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link http://www.bertelsmann-stiftung.de/newsletter

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen und Tipps:
Senden Sie einfach eine E-Mail an newsletter@bertelsmann-stiftung.de.

Über Neuigkeiten auf den Internetseiten der Bertelsmann Stiftung können Sie sich auch schnell und komfortabel mit denRSS-Newslettern informieren.
Grafik: Pfeilgrafik zum Anfang der Seite