Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild

Projekte

Logo: Reinhard Mohn-Preis 2011

Reinhard Mohn Preis 2011

Abstimmung

Der Gewinner des ersten Reinhard Mohn Preises steht fest!

Im März 2011 waren 11.600 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dazu eingeladen, aus insgesamt sieben Finalisten den Gewinner für den Reinhard Mohn Preis 2011 auszuwählen.  

Angesichts des diesjährigen Themas des Reinhard Mohn Preises – Vitalisierung der Demokratie durch Partizipation – sollte die Entscheidung über den Preisträger von Bürgerinnen und Bürgern gefällt werden. Eingeladen zur Mitwirkung in der Bürgerjury des Reinhard Mohn Preises 2011 wurden insgesamt 11.600 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland, die in ihrer Zusammensetzung die ganze Vielfalt der Gesellschaft widerspiegeln. Davon haben sich 81 Prozent (9.403) auf der Internet-Plattform www.abstimmung-rmp2011.de als Jurymitglied registriert und über die zur Wahl stehenden Projekte informiert. An der Wahl des Preisträgers haben sich fast drei Viertel (72 Prozent) der Jurymitglieder aktiv beteiligt und ihre Stimme für eines oder mehrere der zur Wahl stehenden Projekte abgegeben. Als Grundlage für die Entscheidung dienten ihnen Kurzbeschreibungen, detaillierte Fallstudien und Filmporträts. Die Verteilung der Stimmen können Sie der Tabelle unter Downloads entnehmen.    

Der Gewinner des Reinhard Mohn Preises 2011 ist: Stadt- und Schulentwicklung per Bürgerhaushalt in Recife, Brasilien!      

Warum sich die Bürgerinnen und Bürger für dieses Projekt entschieden haben, wird aus ihren zahlreichen Stellungnahmen deutlich:      

„In diesem Projekt fand ich besonders bemerkenswert, dass sich Bürger an ihm beteiligen und tatsächliche Veränderungen in ihrer Stadt bewirken, die sonst keinen Einfluss auf die Politik und Haushaltverwendung haben. So wird das Selbstbewusstsein und die Würde dieser Menschen gestärkt und das ist das Ziel jeder redlichen Politik.“

  „Bei diesem Projekt hat mich vor allem der Kinder-Bürgerhaushalt beeindruckt. Hier kann man von Kindesbeinen an Demokratie von der Basis erleben und erlernen. Wer so aufwächst, wird sich auch als Erwachsener selbstverständlich in demokratische Prozesse einbringen.“

  „Dieses Projekt orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen. Es bietet eine Möglichkeit der direkten Bürgerbeteiligung. Dadurch, dass nicht schon vor der Projektentwicklung ein finanzieller Rahmen abgesteckt wird, sind die Voraussetzungen vorhanden, dass in die Zukunft orientierte Projekte entwickelt werden. […] Ich halte es auch für eine gute Möglichkeit, den Umgang mit Kompromissen zu lernen und diese zu vertreten. Es ist eine effektive Möglichkeit, die Verbundenheit und die Verantwortung der Bürger für ihre Stadt zu stärken.“

„Die Höhe des Bürgerhaushalts wird erst im Nachhinein festgelegt. So können die Bürger nach Notwendigkeiten Problemlösungen erarbeiten, ohne vorher ausgebremst zu werden, weil kein Geld da ist. Diese Bedarfsorientierung nimmt die Bürger und ihre Bedürfnisse ernst - die wiederum können ihre Regierung ernst nehmen.“

„Durch dieses Projekt wird in einer sehr vorbildlichen Weise von unten heraus Beteiligung ermöglicht. Inklusion der sozial Benachteiligten wird so möglich. Dabei wird die Beteiligung sehr aktiv eingeworben, was ich für äußerst wichtig und bedeutsam in Hinblick auf eine nachhaltige Veränderung und auch einen sozialen Frieden halte. Wichtig erscheint mir auch, dass die Zugangshürde für ärmere Bevölkerungsschichten zu den Beteiligungsprozessen niedrig gestaltet wird. Das direkte Erleben der eigenen Einflussmöglichkeiten für die Bürger fördert auch das Verantwortungsbewusstsein für die Gemeinschaft.“

Folgende Punkte sind den Bürgerinnen und Bürgern bei politischer Partizipation somit besonders wichtig: direkte Mitbestimmung, Entwicklung konkreter Lösungen, die Beteiligung aller Gruppen, die Orientierung am größten Bedarf und ein sichtbarer Beitrag für mehr soziale Gerechtigkeit.  

Der Gewinner des Reinhard Mohn Preises 2011 wurde am 16. Juni 2011 auf einem Festakt in Gütersloh geehrt. Die Festansprache hielt die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Frau Dr. Angela Merkel.  

Wir danken allen, die sich an der Wahl des Gewinners für den Reinhard Mohn Preis beteiligt haben!


Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Ansprechpartner  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |