Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild
Cover der Publikation
Icon Vergrößerung

change 1/2010, Schwerpunkt: Globalisierung

2010, 76 Seiten

vergriffen

Grafik: Download


Für diese Ausgabe von "change" waren wir auf fast allen Kontinenten, trafen Menschen und lernten ihre Erfahrungen mit der Globalisierung kennen. Herausgekommen sind Geschichten, die Menschen, Länder und ganze Kontinente miteinander verbinden, und die es ohne die weltweite Vernetzung nicht geben würde. Die Globalisierung stellt uns vor große Herausforderungen, aber sie eröffnet auch Chancen auf ein neues und anderes Leben.

Globalisierung wirkt sich überall aus - und deshalb sollte sie auch der Schwerpunkt unseres ersten "change"-Magazins in 2010 werden. Natürlich findet man an vielen Orten Hinweise auf ihre wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Wirkungen. Deshalb haben wir uns auch aufgemacht und weltweit nach Beispielen für Veränderungen und Entwicklungen gesucht. Unser Weg führte uns nach Südafrika, wo der Fußball bald alles im Griff hat. Für die Weltmeisterschaft in diesem Jahr werden nicht nur die größten und modernsten Stadien der Welt gebaut, sondern auch eine ganz neue Infrastruktur geschaffen. Damit der Sport, der dort bislang vor allem ein Freizeitvergnügen der armen Bevölkerung war, Menschen aus allen Ländern verbindet. Die erste Fußball-Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent ist auch eine Folge der Globalisierung.

Um Güter und Warenströme drehte sich alles bei unserer Reportage in Asien. Shanghai ist inzwischen einer der wichtigsten Handelsplätze auf der Welt. Dort wurde gerade ein neuer Tiefseehafen gebaut, der kaum Menschen braucht, dafür aber mit einer geradezu überwältigenden Technik und Logistik aufwartet. Ein Zeichen dafür, dass sich die Warenströme verlagern und China immer mehr zu einer Drehscheibe des Handels wird. Auch ein paar große deutsche Firmen sind mittendrin und nutzen die Chancen, die ihnen die Globalisierung hier bietet.

Für diese Ausgabe von "change" konnten wir mit dem spanischen Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero, Klaus-Peter Siegloch vom ZDF und Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, über ihre Sicht der Globalisierung sprechen. In unseren Beiträgen über die Arbeit der Stiftung finden Sie gleich mehrere interessante Studien. Zum Beispiel, dass der immer stärker wachsende Nachhilfeboom keine Lösungsstrategie für unser Bildungssystem ist. Darüber hinaus geben wir Ihnen einen Überblick über die Ergebnisse unseres aktuellen Bundesländer-Standortwettbewerbs - verglichen haben wir die Kategorien Einkommen, Beschäftigung und Sicherheit. Dadurch entsteht eine neue Landkarte Deutschlands mit vielen Facetten und einem klaren Nord-Süd-Gefälle


Abonnement
Schriftzug des Magazins

Hier können Sie unser Magazin "change" kostenfrei abonnieren oder alle bisherigen Ausgaben bestellen.

Abonnement "change"-Magazin
Publikation
Das Cover des Magazins zeigt die Gewinnerin des Wettbewerbs

change 4/2009, Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Alle zwei Jahre veranstaltet die Bertelsmann Stiftung den Gesangswettbewerb "Neue Stimmen". Weltweit wird dabei nach jungen Opern-Talenten gesucht. Aus diesem Anlass befasst sich unsere neue Ausgabe von "change" mit dem Schwerpunkt "Kultur und Musik".

weiter
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |