Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Platzhalterbild
Kiel/Gütersloh, 15.04.2011

Dialog über globale Herausforderungen

Bertelsmann Stiftung und Institut für Weltwirtschaft in Kiel besiegeln Kooperation

Dr. Gunter Thielen, Liz Mohn und Prof. Dennis Snower
Icon Vergrößerung
Dr. Gunter Thielen, Liz Mohn und Prof. Dennis Snower unterzeichnen Kooperationsvertrag Global Economic Symposium (GES)
Fotograf: David Hills

Die Bertelsmann Stiftung und das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) werden künftig gemeinsam das Global Economic Symposium (GES) ausrichten. Die Vereinbarung für die langfristige Zusammenarbeit beider Organisationen unterzeichneten jetzt Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung, und Prof. Dennis J. Snower, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.

Motivation für das neue Engagement der Bertelsmann Stiftung, so Thielen, sei die Möglichkeit, gemeinsam mit dem IfW als starkem Partner den internationalen und interdisziplinären Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft über globale Herausforderungen und deren Bewältigung zu fördern.

Das Global Economic Symposium 2011 wird unter dem Jahresthema „New Forces of Global Governance“ stehen und vom 4. bis 6. Oktober in Kiel stattfinden. 400 führende Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sind geladen.

Die jüngsten Umstürze in Nordafrika haben die Rolle der Zivilgesellschaft bei Reformen verdeutlicht. Mehrere Veranstaltungen des Symposiums werden sich daher der Frage widmen, wie zunehmend auch nicht-institutionelle Akteure die internationale Kooperation und multilaterale Entscheidungen mitgestalten können.

Als Ausrichtungsort des Global Economic Symposiums 2012 ist Rio de Janeiro geplant.

Flankiert wird das jährlich stattfindende Symposium von der Wissensplattform Virtual Global Economic Symposium im Verbund mit der von der Bertelsmann Stiftung entwickelten Internetplattform FutureChallenges.org


Publikation
Cover der aktuellen change-Ausgabe

change 3/2010, Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Was Deutschland in den Fünfziger- und Sechzigerjahren das Wirtschaftswunder brachte, hat uns jetzt vor den schwersten Auswirkungen der Krise bewahrt: die Soziale Marktwirtschaft.

weiter
Drucken Senden Bookmark

SEITE SENDEN:

SEITE SENDEN

Vielen Dank für die Weiterempfehlung! Die Email wurde versendet.

 |  Die Stiftung |  Reinhard Mohn |  Politik |  Gesellschaft |  Wirtschaft |  Bildung |  Gesundheit |  Kultur |  Presse |  Verlag |  Service |  Projekte | 
 |  English  |  Karriere  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |